Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Baby beginnt nach 25 Minuten wieder zu atmen

Prescila Catarinim hatte nicht nur eine komplizierte Schwangerschaft – nach der Geburt folgte der viel größere Schock: Ihr Baby zeigte keinerlei Lebenszeichen. Doch dann passierte ein großes Wunder…

Ohne Puls, Atmung und Vitalzeichen

Als sie im Krankenhaus auf der philippinischen Halbinsel Batangas nach einer strapaziösen Schwangerschaft endlich in den Wehen liegt, ahnt Prescila Catarinim noch nicht, welche schrecklichen Minuten sie nach der Geburt durchleben wird. Das Mädchen, das sie zur Welt bringt, wird tot geboren. Es atmet nicht, hat keinen Puls und zeigt auch sonst keinerlei Lebenszeichen.

Die diensthabende Ärztin Dr. Sanchez beginnt sofort mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebungsmaßnahme – eine bei Neugeborenen aufgrund des kleinen und zerbrechlichen Körpers äußerst schwierige Prozedur.

 



 

Unglaubliches Baby-Wunder

15 Minuten lang bemüht sich die Ärztin unter vollem Einsatz, das Leben des Babys doch noch zu retten. Doch das kleine Herzchen beginnt einfach nicht zu schlagen. Unermüdlich klopft sie dem Baby immer weiter auf den Rücken, um die Lungen und das Herz zu aktivieren. Der Lebenskampf scheint nach weiteren zehn Minuten schon fast verloren, als endlich das passiert, mit dem niemand mehr gerechnet hatte: Das kleine Mädchen öffnet ganz plötzlich die Augen - und holt tatsächlich zum ersten Mal tief Luft!

Eine rationale Erklärung für dieses Wunder hat die Ärztin nicht. Doch der Fall gab ihr Mut, weiterzumachen: Eigentlich wollte Dr. Sanchez ihre Karriere als Ärztin an den Nagel hängen, entschied sich nach dieser Geburt jedoch anders. Sie möchte weiterhin Leben retten.

Das Mädchen trägt übrigens den Namen Maria Teresa – benannt nach Mutter Teresa.

 

Quelle: Heftig

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.