LIVE
IN THE ARMY NOW - Status Quo

Wie viel Geld schenkt man zur Hochzeit?

Die Hochzeitssaison hat begonnen. Es wird wieder fleißig geheiratet. Und was wünschen sich die Paare? Meist Geld, entweder für die Hochzeitsreise, die erste gemeinsame Wohnungsausstattung oder vielleicht sogar ein neues Auto? Doch wie viel schenkt man? Welcher Betrag ist angebracht?

Welcher Geldbetrag ist angemessen?

Die Hochzeitsglocken läuten wieder und geladene Gäste fragen sich zuweilen, was sie dem Brautpaar schenken könnten. Das passende Geschenk zu finden, kann manchmal ganz schön schwierig sein, auch wenn man die Braut und den Bräutigam gut kennt. Geldgeschenke können da eine gute Wahl sein, denn Geld kann doch jeder gebrauchen und die frisch Vermählten können selbst entscheiden, was sie damit machen wollen. Doch wie hoch sollte der geschenkte Betrag sein? 50 Euro, 100 Euro oder sogar mehr? Es könnte schnell peinlich werden, wenn andere Gäste viel mehr Geld schenken als man selbst oder umgekehrt, man übertreibt es völlig mit dem Betrag und gibt viel mehr als andere. 

 

Zwei Faktoren bestimmen Höhe

Die Höhe der Geldsumme hängt zum einen von deiner Beziehung zum Brautpaar ab. Seid ihr nur Arbeitskollegen, Freunde oder gar Verwandte? Und zum anderen hängt es von deiner persönlichen finanziellen Situation ab. 

 

Auf die Beziehung kommt's an

Gehört das Brautpaar also nur zu deinem Bekanntenkreis, reicht ein Geldgeschenk zwischen 30 und 50 Euro. Seid ihr allerdings befreundet, darf es natürlich etwas mehr sein. Angebracht sind dann um die 100 Euro.

Gehört das frisch vermählte Ehepaar zur Familie, darf auch mehr geschenkt werden. Geschwister, Tanten und Onkel sowie Eltern schenken dann gerne mal zwischen 100 und 500 Euro. 

 

Eigenen finanziellen Rahmen nicht überstrapazieren

Natürlich sollte man sich beim Geldgeschenk nicht übernehmen, das eigene Konto spielt hier auch eine wichtige Rolle. Die hohen Strompreise, die gestiegenen Lebensmittel- sowie Benzinpreise belasten unser aller Geldbeutel. Man sollte daher darauf achten, dass man sich finanziell nicht verausgabt. Gerade Auszubildende oder Studierende können oftmals keine großen Sprünge machen, da reicht es völlig aus, wenn der Betrag zwischen 30 und 50 Euro liegt. 

 

 

 

Brautpaar zahlt für jeden Gast

Bei der Höhe des Geldgeschenkes sollte man bedenken, dass das Brautpaar jeden Gast einlädt. Meist wird man den ganzen Tag über verköstigt, angefangen vom Sektempfang mit Häppchen, über Kaffee und Kuchen bis hin zum üppigen Büffet oder mehrgängigen Menü. Eine einfache Faustregel lautet daher: Schenke ungefähr so viel, wie du bei der Hochzeitsfeier trinkst und isst!

 

Geldgeschenke wunderschön gestaltet:

 

Quelle: T-Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de