LIVE
HIGHER LOVE - Kygo / Whitney Houston

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Zwölfjähriger wird zu Held im Internet – wegen seiner Haare!

Jahrelang wurde der zwölfjährige Adrian wegen seinen langen Haaren in der Schule aufgezogen und verspottet. Doch der Schüler blieb eisern – weil er einen herzerwärmenden Plan verfolgte…

Geschichte geht unter die Haut

Dieser Junge hat die Herzen der Facebook-User im Sturm erobert. Über 6.000 Mal wurde seine Geschichte geteilt, 22.000 Nutzer zeigten sich begeistert von der Herzensaktion des Jungen und gaben ihm ein Like.

Vergangenen Sonntag erzählte der Friseursalon Wunderhaar aus dem bayerischen Oberstdorf auf Facebook die herzerwärmende Geschichte eines zwölfjährigen Kunden – und löste damit eine Welle der Begeisterung aus. „Am Freitag hat uns ein junger Mann namens Adrian besucht. Seine Geschichte ist mir sehr nahe gegangen“, beginnt das emotionale Posting. „Seit seiner Kommunion hat er die Haare wachsen lassen. Nur aus einem einzigen Grund, den er erstmal keinem gesagt hat. Er wurde ausgelacht, verspottet und als Mädchen bezeichnet. ABER er hat sich nie erklärt und einfach durchgehalten. Alles über sich ergehen lassen.“

 

Zutiefst beeindruckt von Adrians Aktion

Dann sei es am vergangenen Freitag endlich soweit gewesen: Adrian entschied sich dazu, endlich seine Haare schneiden zu lassen – aus einem tollen Grund. „Er wollte einfach nur helfen und zwar Kindern, die eine Perücke benötigen. Er hat seine Haare gespendet“, heißt es weiter. Die Mitarbeiter des Friseursalons zeigten sich zutiefst beeindruckt von dem Zwölfjährigen. „Ich möchte, dass seine Geschichte ganz viele Menschen erreicht und zeigt, dass man nicht einfach urteilen soll, wenn man den Hintergrund nicht kennt. Lieber Adrian ich verbeuge mich vor dir!!!“

Dem schließen sich auch tausende Facebook-User an. „Adrian, wenn es mehr Menschen wie dich gäbe, dann wäre unsere Welt besser“, schreibt eine Userin. Eine weitere zollt dem jungen Mann Respekt: „Großartig! Ich ziehe den Hut vor Adrian - mein großer Respekt!“

Weitere Themen

Mehr von RPR1.