Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Todkranke Frau will noch einmal das Meer sehen

Eine sterbenskranke Frau aus Australien hatte einen letzten Wunsch: Sie wollte noch einmal das Meer sehen. Zwei Rettungssanitäter machten dies möglich und sorgten damit im Netz für Begeisterung.

Sie hatte sich in den Ozean verliebt

Während einer Fahrt ins Krankenhaus erfüllten zwei Sanitäter einer todkranken Australierin den Wunsch noch einmal den Ozean sehen zu können. Die Pfleger Danielle Kellan und Graeme Cooper kannten die Frau bereits durch eine frühere Krankenfahrt. Hier erzählte die Patientin, wie sie sich mit ihrem Mann in eine australische Küste verliebt hatte und dass sie noch einmal in ihrem Leben das Meer sehen wolle. Auf ihrer zweiten Fahrt ging dieser Wunsch in Erfüllung: Gegenüber der Lokalzeitung „Fraser Coast Chronicle“ erzählte Graeme, er hätte sie am liebsten direkt bis ans Wasser gebracht – leider versperrten die Felsen dem Krankenbett den Weg. Als sie allerdings das Wellenrauschen hörte, hob die Dame den Kopf und sagte: „Ich bin mit mir im Reinen. Alles ist gut so.“

Wenn sie nicht zum Ozean kann, bringen wir ihn zu ihr, dachten sich die Sanitäter, füllten eine Tüte mit Meerwasser und überreichten ihr diese am Krankenbett. „Manchmal sind es nicht Medikamente oder besondere Kompetenzen – manchmal macht einfach ein wenig Empathie den Unterschied aus“, erzählen die Sanitäter.

 



 

Bild berührt Tausende

Der Queensland Ambulance Service postete die emotionale Szene bei Facebook. Innerhalb weniger Stunden wurde das Foto über 12.000-Mal in den sozialen Netzwerken geteilt und sorgte für große Begeisterung und Anteilnahme.

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.