LIVE
WHATTA MAN - Salt'n'pepa / En Vogue

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mutter badet Kinder in brütend heißem Wasser

Der Richter sprach vom schlimmsten Fall seiner Karriere, ganz Amerika ist erschüttert: Eine Mutter steht vor Gericht, weil sie ihre beiden Kinder in kochend heißem Wasser gebadet hat – aus „Erziehungsgründen“!

Richter hatte Tränen in den Augen

Die grausame Tat ereignete sich im US-Bundesstaat Alabama. Kürzlich musste sich die 25 Jahre alte Mutter vor Gericht verantworten. Ihr wurde vorgeworfen, ihre beiden Kinder in kochendem Wasser gebadet zu haben, wie N-tv berichtet.

Der erfahrene US-Richter Robert Baker sprach von einem der schlimmsten Fälle seiner Karriere. Mit Tränen in den Augen hatte er die Angeklagte vor Gericht gefragt: "Ihr Baby hat gekocht, was haben Sie sich dabei gedacht?"

 

Kinder trugen schwere Verbrennungen davon

Die junge Mutter sprach im Gerichtssaal von einer Erziehungsmaßnahme. Weil ihre Kinder das Bett zerstört hatten, habe sie ihre zweijährige Tochter und ihren fünf Jahre alten Sohn bestrafen wollen. Da sie im Fernsehen gesehen habe, wie ein Familien-Experte dazu aufrief, Kinder mit kaltem Wasser zu bestrafen, habe sie sich laut eigener Aussage daran orientiert – und sich für warmes Wasser als Erziehungsmethode entschieden.

Die grausame Aktion hatte schwerwiegende Folgen für die beiden Kinder. Das Mädchen erlitt Verbrennungen zweiten und dritten Grades an über 70 Prozent ihres Körpers. Ihr Bruder verbrannte sich ab der Taille. Beide werden die Auswirkungen der Tat ihr Leben lang spüren.

 

40 Jahre Haft

Bei der Mutter wurde im Rahmen der Ermittlungen ein verminderter IQ von 76 gemessen. Sie gab vor Gericht an, ihre Kinder sofort aus dem kochenden Wasser gezogen zu haben, nachdem sie festgestellt hatte, wie heiß das Bad tatsächlich war. Ein Gutachter entkräftete diese Behauptung jedoch – es kam heraus, dass das Mädchen mindestens zwei Mal getaucht worden war.

Es handelte sich zudem nicht um den ersten grausamen Vorfall in der Familie. Die Geschwister mussten schon früher zwei Mal aus einem zu heißen Auto auf einem Supermarkt-Parkplatz gerettet werden. Die Kinder leben inzwischen in einer Pflegefamilie und bei der Großmutter väterlicherseits.

Die Mutter wurde für Tat zu einer Haftstrafe von 40 Jahren verurteilt, wie N-tv schreibt.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.