Monopoly habt ihr bisher immer falsch gespielt!

Für die kommende Zeit gilt es, sich die Zeit so gut wie möglich daheim zu vertreiben. Garantiert wird da in dem ein oder anderen Haushalt auch mal auf Monopoly zurückgegriffen. Aber dann auch nach den richtigen (!) Regeln spielen, bitte!

Mehr Möglichkeiten für Spieler

Monopoly ist ein amerikanisches Brettspiel, das seit über 80 Jahren zu den absoluten Klassikern unter den Gesellschaftsspielen zählt. Ziel ist es ein Grundstücksimperium aufzubauen und die Mitspieler in die Insolvenz zu treiben. Dies gelingt, indem man sich möglichst viele Besitzrechte kauft und so Straßen, Bahnhöfe oder Elektrizitäts- und Wasserwerke erwirbt. Klingt doch ganz einfach oder? Bisher haben jedoch viele Spieler die Regeln fehlerhaft angewendet oder gar nicht erst beachtet. Deshalb erklären wir nun die korrekte Spielweise:

 

  • Straße kaufen

Wer eine Straße oder einen Bahnhof nur kauft, wenn die Spielfigur direkt darauf steht geht falsch vor! Laut Spielanleitung genügt es nämlich schon, wenn einer der Spieler seine Figur auf das jeweilige Feld gewürfelt hat. Wenn er diese dann nicht selbst kaufen will, wird sie von der Bank versteigert. Um eine faire Entscheidung zu treffen, können dabei alle gemeinsam mitbieten.

 



 

  • „Frei Parken“

Das Feld mit dem Schriftzug „Frei Parken“, hat bisher für große Freude gesorgt: Wer darauf landet, darf das Strafgeld nämlich behalten...oder? Falsch gedacht! Diese Regel existiert so nicht in der Anleitung, ganz im Gegenteil: Wer sich auf dieses Feld würfelt bekommt weder Geld, noch irgendetwas anderes. Laut Spielanleitung „passiert gar nichts“. Lediglich bei „Einkommenssteuer“ und „Zusatzsteuer“ muss man tief in die Tasche greifen und das Geld an die Bank zahlen.

 

  • Nullrunde

In der ersten Spielrunde dürfen keine Straßen und Bahnhöfe gekauft werden, oder? Wer auch immer diese Behauptung ins Leben gerufen hat, kannte das Regelwerk offenbar schlecht. Diese Nullrunde existiert darin nämlich gar nicht! Zur Sache geht es also schon ab Runde eins.

Übrigens: Einige dieser Irrtümer sind so weit verbreitet, dass der Hersteller auf der letzten Seite der Anleitung noch mal explizit Auskunft gibt. Wer also demnächst den Mitspielern das Geld fair aus der Tasche ziehen will, sollte sich diese Hinweise noch mal genau durchlesen.

 

Quelle: Stern

Weitere Themen

Mehr von RPR1.