Weil ihm das Abendessen nicht schmeckt: Zwölfjähriger ruft Polizei

Ein 12 Jahre alter Junge aus dem kanadischen Noca Scotia war offenbar nicht ganz einverstanden mit dem Speiseplan, den seine Eltern vorgesehen hatten.

"Notfall" am Esstisch

Dass das gemeinsame Abendessen mit einem Einsatz der Polizei enden würde, das hatten sich die Eltern wohl nicht gedacht, als sie ihrem Sohn einen Salat zubereiteten. Dem Jungen war die gesunde Mahlzeit aber so dermaßen zuwider, dass er kurzerhand den Notruf wählte.

Wie die zuständige Polizeidienststelle in einer Meldung mitgeteilt hat, hatte der Zwölfjährige sogar zweimal die Notrufnummer gewählt - einmal, um die "Tat" zu melden und einmal, um sich erkundigen, ob die Einsatzkräfte schon auf dem Weg zu ihm seien.

 

Missbrauch des Notrufs ist strafbar

Die Beamten nutzten die Gelegenheit, um das Kind darüber aufzuklären, wie ernst ein Missbrauch der Notrufnummer sein kann: "Viele können die Abneigung gegenüber Salat wahrscheinlich von Zeit zu Zeit nachvollziehen, dennoch ist es wichtig, über dieses ansteigende Problem, das sogar bis zu Haftbefehlen führen kann, zu sprechen. Die unangemessene Benutzung des Notrufs ist ein Problem, dass alle Altersgruppen betrifft und wichtige Einsätze blockiert, wenn andere Anrufer tatsächliche Notfälle haben."

Die Eltern hatten offenbar gar nicht mitbekommen, dass ihr Sprössling die Polizei alarmiert hatte.

 

Quelle: Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.