RPR Hilft
Petra Hilgert 10 €
Helena Gattje 50 €
Rolf Martini 30 €
Julia Molitor 50 €
Sergej Drehrr 50 €
Heidi Krebs 50 €
Gabi Westkemper 50 €
Gisela Sass 100 €
Nadine Wollf 20 €
Gertrud Schilz 150 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Weil Vater sterben wird, inszenieren Töchter Hochzeitstanz!

Jason Halbert aus den USA ist glücklich verheiratet und Vater von zwei fast erwachsenen Töchtern. Sein Leben schien perfekt zu sein, bis er im April dieses Jahres die niederschmetternde Diagnose Krebs erhielt.

Keine Chancen auf Heilung

Über das traurige und zugleich herzergreifende Schicksal der Familie berichten mittlerweile zahlreiche Medien. Jason, seine Frau Nicole und die beiden Töchtern Kaylee (16) und Ashlee (18) leben im US-Bundesstaat Texas und stehen mitten im Leben. Doch im April dieses Jahres zerplatzen die Zukunftspläne der vierköpfigen Familie innerhalb von Sekunden. Denn das Familienoberhaupt erhielt die Diagnose Hirntumor im Hirnstamm. Der Befund kam einem Todesurteil gleich, denn es handelt sich um die aggressivste und tödlichste Form von Gehirnkrebs mit einer Lebenserwartung von 12 bis maximal 15 Monaten.

 

Tumor zerstört alle Hoffnungen

Der 51-Jährige ließ kurz nach der Diagnose eine Bestrahlung und Chemotherapie über sich ergehen und kämpfte. Doch kurze Zeit später folgten schwerwiegende Komplikationen und eine Prognose, die noch härter und dramatischer einschlug, als die Situation für die Familie sowieso schon war. Die Ärzte gaben Jason nur noch wenige Wochen.

Nicole erzählt im Interview, wie hoffnungslos die Situation zu diesem Zeitpunkt war und wie sehr sich das Leben ihrer Töchter veränderte: "Ihre Zukunft sah plötzlich ganz anders aus. Ihre Träume vom Vater, der sie zum Traualtar geleitet, waren einfach zerplatzt."



Inszenierte Hochzeit für den Vater

Mutter Nicole beschreibt ihre Töchter als absolute Papakinder, die sich nichts sehnlicher wünschten, als von ihrem Vater am wichtigsten Tag in ihrem Leben zum Altar geführt zu werden. Doch die Erkrankung zerstörte die Zukunftspläne der Mädchen. Eine ausweglose Situation für die gesamte Familie.

In diesem fürchterlichen Dilemma kam Nicole eine Idee, die sie nicht mehr loslassen sollte. Auch wenn ihre beiden Töchter noch nicht den Partner fürs Leben gefunden haben, stellte sie sich die Fage, warum man ihre Wünsche und Vorstellungen der perfekten Hochzeit nicht einfach wahr werden lassen könnte? Sie ließ Taten sprechen und organisierte eine Location, wunderschöne Kleider und eine Fotografin, die den hochemotionalen Moment für die Ewigkeit festhalten sollte. Mitte Oktober war es dann soweit. Jason wirbelte seine Töchter über die Tanzfläche und simulierte den Gang zum Altar. Entstanden sind Fotos, die ihren Weg in die sozialen Netzwerke gefunden haben.



Mutter fordert Menschen auf, das Leben zu genießen

Jasons Frau schreibt abschließend auf Facebook: „Wenn unsere Mädchen auf dieses Kapitel zurückblicken, möchte ich, dass sie sich nicht an eine Reise des Todes erinnern, sondern an eine Reise des Lebens. Macht einen Ausflug, macht Fotos, esst zuerst das Dessert, verbringt Zeit mit Freunden, spielt mit euren Kindern, macht eure Lebenszeit zu etwas Besonderem!“

 

 

Quelle: Bunte, Inspiremore, People, Globalnews, Facebook

Weitere Themen

Mehr von RPR1.