Frau bringt Baby in französischem Regionalzug zur Welt

Am gestrigen Montag kam es in Paris zu zahlreichen Zugverspätungen und Zugausfällen. Doch nicht etwa, weil es Defekte oder Ähnliches gab, sondern weil ein Baby in der Bahn geboren wurde!

Baby hatte es eilig

Gegen 11 Uhr setzten am Montag bei einer hochschwangeren Frau in Paris plötzlich die Wehen ein – nur blöd, dass sie da gerade im Regionalzug saß! Und das Baby hatte es eilig: Zeit für eine Fahrt in die Klinik blieb ihr nicht mehr; die Rettungskräfte mussten anrücken.

 

Tolles Geschenk für Neugeborenes

Unter komplizierten Umständen gebar die Hochschwangere schließlich einen gesunden Jungen. Durch den Rettungseinsatz stand der Schienenverkehr auf der Strecke aber für über zwei Stunden still.

Das Bahn-Unternehmen entschuldigte sich bei den Reisenden für die Zugverspätungen und reagierte mit einer tollen Geste: "Das Baby, das gerade auf der Linie A geboren wurde, darf bis zu seinem 25. Lebensjahr kostenlos im gesamten #RATP-Netz fahren", hieß es in dem Tweet vom Montagmittag.

 

Quelle: T-Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.