Fünfjähriger wird von 70 Polizisten zur Schule eskortiert

Nachdem der kleine Dakota seinen Vater verloren hatte, machten sich die Kollegen ihres ehemaligen Partners stark für ihn und standen dem Jungen im wahrsten Sinne des Wortes beiseite.

Getötet während der Arbeit

Der 45-jährige Robert Pitt und sein Team wurden zu einem gewöhnlichen, aber nicht ganz ungefährlichen Einsatz gerufen: Ein 21-Jähriger wurde beschuldigt einen Mann umgebracht zu haben. Pitt war zu diesem Zeitpunkt bereits seit 16 Jahren im Einsatz und wurde letztendlich auf tragische Weise von dem Beschuldigten erschossen.

Für seinen kleinen Sohn war es das Schlimmste seinen Vater so früh zu verlieren. Doch Dakota ist nicht alleine, wie das folgende Facebook-Posting von Pitts Ex-Kollegen Bill Sheldon zeigt:

Aus einem wurden 70

Nach einer schweren Zeit der Trauer war der kleine Dakota bereit wieder den Unterricht zu besuchen. Zu seinem ersten Schultag wünschte er sich das Abzeichen seines Vaters und die Begleitung seiner Polizeikollegen auf dem Schulweg. Ingesamt 70 Mann eskortierten den Jungen, übergaben ihm sein erstes SWAT T-Shirt und versprachen ihm immer für ihn da zu sein.

Eine rührende Geschichte, die mal wieder beweist, dass Menschlichkeit das höchste Gut ist.

 

Quelle: Viralthread

Weitere Themen

Mehr von RPR1.