Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

„Engelchen flieg!“-Spiel kann extrem gefährlich sein

Werden Kinder an den Händen festgehalten und dann durch die Luft geschwungen, ist das im ersten Moment vielleicht spaßig für die Kleinen. Doch das beliebte „Engelchen flieg!“-Spiel kann ernsthafte Folgen haben.

Gewebe kann eingeklemmt werden

Wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte erklärt, können bei dem Ziehen an den Händen unter Umständen Gelenke auseinandergezogen werden, sodass umliegendes Gewebe in den Gelenkspalt rutscht. Wird der Arm wieder losgelassen, kann eben genau dieses verrutschte Gewebe eingeklemmt werden (im Fachjargon: Subluxation des Radiusköpfchens).

Besonders der Ellenbogen des Kindes kann bei der scheinbar harmlosen Herumalberei schwerwiegenden Schaden davontragen.

 

 

Schonhaltung als Warnzeichen

Ähnlich gefährlich es ist, wenn Eltern ihre Kinder an einem Arm vom Boden hochziehen. Die Bänder der Kleinen, die die Gelenke halten, sind noch längst nicht voll ausgebildet und deutlich lockerer als bei Erwachsenen.

Nehmen Kinder unbewusst eine Schonhaltung ein, bei der der Unterarm gebeugt und leicht gegen den Bauch gedrückt wird, sollten Mütter und Väter wachsam werden – hier liegt ein klares Anzeichen einer Verletzung vor!

Es sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Bleibt das Gelenk unbehandelt, kann die Beweglichkeit dauerhaft eingeschränkt bleiben.

 

Quelle: Express 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.