LIVE
LOCKED OUT OF HEAVEN - Bruno Mars

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Zwei Freunde sitzen in leerem Pub fest!

Während in Deutschland bereits viele Restaurants, Cafés und Gaststätten wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen, hält Großbritannien auch weiterhin an dem Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie fest. Sie verbringen die Isolation gemeinsam in einem leeren Pub – und haben offenbar eine gute Zeit zusammen!

Lockdown mal anders

Keine Menschen, viel Platz und jeden Tag kostenloses Bier: Der aktuelle Lockdown in Großbritannien könnte für die Freunde Dom Townsend und Steve Pond aus Stoke Newington im Norden Londons schlimmer verlaufen, doch stattdessen verbringen sie ihre Zeit in einem leeren Pub und haben offenbar viel Spaß dabei. 

Das Pub „The Prince“ ist wie alle Bars und Restaurants in Großbritannien bis auf Weiteres geschlossen, doch nicht für die beiden Freunde. Seit Tag eins verbringen sie den Lockdown in der leeren Bar, mit jeder Menge Freibier, denn Dom Townsend arbeitet in dem Pub, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur "Reuters". Zudem teilen sich die Freunde eine Wohnung, die direkt über der Bar ist.

Angefangen hat der 29-Jährige übrigens als Barmann, mittlerweile ist er stellvertretender Manager. Doch anstatt Gäste mit frisch gezapftem Bier zu versorgen, nutzen die beiden Zimmergenossen das leere Pub nun für lustige Spiele, wie zum Beispiel eine Partie Minigolf oder Schach.

 

Erst seit kurzem Freunde

Die Männer sind laut eigenen Aussagen zu echten Freunden geworden, denn Townsend ist erst wenige Monate vor dem Lockdown eingezogen. Beide sind mit der Situation ganz zufrieden und können sich eigentlich nicht beschweren, heißt es bei der "Welt". „Wir haben ein Dach über dem Kopf, einen Garten und kühles Bier aus dem Fass, besser geht es kaum“, wird Townsend zitiert und fügt hinzu: „Das Beste ist natürlich das Bier.“

Auch wenn es für sie ein Nachteil ist, dass die Einheimischen nicht zu Gast sein können, sind sie froh darüber, dass sie sich so gut verstehen. Dennoch gestehen die Männer, dass es manchmal auch ein bisschen gruselig ist so ganz allein in einem Pub. Sie freuen sich laut der „Welt“ auf die Zukunft, wenn die Bar wieder mit Menschen gefüllt ist.  



Große Party in Planung

Townsend plant bereits, was er nach dem Lockdown machen möchte. Er will eine große Party mit seinen Freunden feiern und gemeinsam essen gehen. Wie er im Interview mit dem Nachrichtenportal "Reuters" verrät, sind in einer solchen Situation viele der oberflächlichen Dinge jetzt nicht mehr so wichtig. Zeit mit seinen Freunden und der Familie zu verbringen, stehe für ihn nach dem Lockdown an oberster Stelle.

Doch bis es soweit ist, wird sich der Brite noch etwas gedulden müssen. Wie Premierminister Boris Johnson am vergangenen Sonntag mitgeteilt hat, ist der Zeitpunkt noch zu früh um über Lockerungen nachzudenken und verlängerte die Ausgangssperre um weitere drei Wochen.

Großbritannien verzeichnet laut Statistiken die meisten Corona-Opfer in Europa. Etwa 32.000 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind gestorben. 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.