Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Frau verliert Augenlicht wegen Kontaktlinsen während dem Duschen

Für Suzanne Dunne aus Dublin wurde ein normaler Duschgang zum Horror. Sie trug während ihrer Körperpflege Kontaktlinsen und fing sich eine Bakterieninfektion ein, die sie erblinden ließ. Die Bakterien kommen auch in unserem Trinkwasser vor.

Fehler beim Duschen unbedingt vermeiden

Manche Menschen sind schon ab der Geburt davon betroffen, andere entwickeln sie erst im Laufe ihres Lebens: die Rede ist von einer Sehschwäche. Um trotzdem scharf sehen zu können, greifen Betroffene entweder zu einer Brille oder zu Kontaktlinsen. Letztere wurden der Irin Suzanne Dunne jedoch zum Verhängnis, als sie den schwerwiegenden Fehler machte und die Linsen beim Duschen trug. Danach legte sie sich hin und schlief ein. […] Als ich aufwachte, war alles schwarz“, erklärte Suzanne gegenüber dem „Irish Mirror“, wie die Bild Zeitung berichtet. Sie konnte nichts mehr sehen.

 



 

Bakterien auch im Trinkwasser

Während die Irin unter der Dusche stand, fing sie sich eine Bakterieninfektion ein. Die sogenannten Acanthamoeba-Bakterien sind nur 15 Mikrometer groß und kommen auch in unserem Trinkwasser vor. Üblicherweise sind sie harmlos, doch durch das Waschen gerieten sie ins Auge und machten es sich zwischen Kontaktlinse und Auge gemütlich, denn dort herrschen optimale Lebensbedingungen. Die Bakterien griffen das Augenlicht an, denn sie begannen bereits die Hornhaut im Auge aufzufressen.

 

Therapie erfolgreich

Die Frau musste daraufhin zwei Wochen lang im Krankenhaus behandelt werden. „Die Ärzte haben mir jeden Tag Bleiche ins Auge gekippt, dadurch sollten die Bakterien bekämpft werden – die Therapie fühlte sich an, wie ein heißes Schwert in der Pupille“, beschreibt Suzanne die Behandlung.

Doch die Mutter hatte großes Glück, die Behandlung hatte Erfolg. In den meisten Fällen schlägt die Therapie nicht an und die Patienten bleiben ihr Leben lang blind.

Zwar braucht die Irin auch weiterhin Kontaktlinsen, doch vermutlich wird sie diese beim Duschen nicht mehr tragen.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.