RPR Hilft
Alexandra Matanovic 50 €
Petra Hilgert 10 €
Helena Gattje 50 €
Rolf Martini 30 €
Julia Molitor 50 €
Sergej Drehrr 50 €
Heidi Krebs 50 €
Gabi Westkemper 50 €
Gisela Sass 100 €
Nadine Wollf 20 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Völlig verwahrloste Hunde und Katzen aus Vogelverschlag befreit

Der Tierschutzverein Aschaffenburg musste kürzlich völlig verfilzte und verdreckte Hunde und Katzen aus einem Vogelverschlag retten. Der Anblick macht einfach nur sprachlos.

Ein Jahr in Verschlag gehalten

Wie der Tierschutzverein Aschaffenburg am Sonntag auf seiner Facebook-Seite mitteilt, mussten die Mitarbeiter am Wochenende nach Feierabend gemeinsam mit der Polizei vier Katzen und zwei Hunde aus „erbärmlichen Zuständen“ holen. „Die Tiere wurden über ein Jahr lang gemeinsam in einem Vogelverschlag gehalten. Völlig verfilzt und verdreckt, teilweise mit schlimmen Hautirritationen und Entzündungen, dehydriert. Es ist uns unbegreiflich...“, zeigen sich die Tierretter fassungslos.  

 

Völlig verängstigte Tiere

Im Tierheim angekommen, machten sich die Retter erst einmal an die Versorgung der Hunde und Katzen. Facebook-Bilder zeigen, wie verwahrlost die armen Tiere waren. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge, soll der Halter im Rentenalter sein und wollte die Vierbeiner eigentlich an Nachbarn verschenken. Als diese jedoch den schrecklichen Zustand sahen, alarmierten sie sofort die Polizei.

Tierschutz-Beraterin Alexandra Kieser sagte im Bild-Interview: „Die Tiere waren verängstigt, haben alles über sich ergehen lassen, auch das Scheren. So was habe ich noch nie erlebt. Sie waren einfach still. Dreieinhalb Stunden haben wir sie vom Filz befreit, sauber gemacht. Heute schaut unser Tierarzt sie an. Eine Katze hat Entzündungen, ein Hund blutet aus der Nase.“

 

Quelle: Bild / Facebook Tierschutzverein

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.