Mit diesen "Putz-Fehlern" machst du deine Wohnung dreckiger

Die Wohnung putzen zählt bei den wenigsten Menschen zur Lieblingsbeschäftigung. Macht man dann auch noch diese verbreiteten Putz-Fehler, blitzt und glänzt es trotz all der Mühe nicht so wie es soll.

Falsche Reihenfolge

Viele Menschen putzen erst den groben Dreck weg und kümmern sich dann um die Feinheiten. Die Reihenfolge müsste aber eigentlich anders sein! Man sollte Zimmer zum Beispiel immer von oben nach unten reinigen, damit der Schmutz (zum Beispiel auf einem Tisch oder einer Fensterbank) auf den Boden fällt und dann ganz zum Schluss aufgesaugt bzw. aufgewischt werden kann.



 

Gleicher Putzlappen

Verwende für jeden Raum einen eigenen Putzlappen. So vermeidest du, dass du die unterschiedlichen Keime überall verteilst. Kleiner Tipp: Kaufe Mikrofaser-Tücher in unterschiedlichen Farben. So fällt dir die Zuordnung zu den einzelnen Räumen leichter.

 

Voller Staubsauger

Ist der Beutel deines Staubsaugers nicht geleert, kannst du saugen wie du willst – es wird einfach nicht sauberer. Mach den Filter deshalb regelmäßig sauber und erneuere den Beutel. 
 

Dreckige WC-Bürste 

Nach dem Reinigen der Toilette solltest du die Bürste nicht sofort in die Halterung stecken. Ssonst vermehren sich die Keime dort in aller Ruhe bis zum nächsten Gebrauch. Kaufe lieber eine Toilettenbürste, die in einer offenen Halterung steckt oder gib ihr etwas Zeit zum Trocknen.



Feder-Staubwedel

Die pompösen Staubwedel aus Federn sehen zwar schick aus, nützen aber gar nichts. Eher im Gegenteil: Sie wirbeln den Staub auf und verteilen ihn in allen Räumen. Benutze lieber "Staubmagnet"-Wischer oder Mikrofaser-Tücher.

 

Starkes Reinigungsmittel

Wenn du ein intensives Putzmittel direkt auf die Fenster, Fliesen oder die Arbeitsplatte sprühst, kann das zu Flecken und Streifen führen. Lieber immer erst auf ein Tuch sprühen und dann damit die Oberflächen abwischen.

 

Dreckige Waschmaschine

Eigentlich macht die Waschmaschine unsere Wäsche ja sauber. Wird sie jedoch nicht regelmäßig gereinigt, sammeln sich im Inneren jedoch Hautzellen, Staubmilben, Keime und Fussel. Du solltest die Waschmaschine regelmäßig säubern und den Waschmittelbehälter dabei nicht vergessen. Außerdem immer die Tür nach dem Waschgang offenstehen lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.



 

Quelle: Wunderweib

Weitere Themen

Mehr von RPR1.