Werden bunte Tattoos bald verboten?

Wer sich ein Tattoo stechen lässt, ist sich bewusst, dass es ein Leben lang hält. Doch ist die Farbe womöglich gefährlich?

Wie gefährlich ist bunte Tattoo-Farbe?

Geht es nach der Europäische Chemikalienagentur (ECHA), sollen künftig keine blauen und grünen Farbpigmente für Tätowierungen mehr verwendet werden dürfen. Laut der „Bild“ plädiert die ECHA dafür, dass die Pigmente 74160 und 74260 verbannt werden. Die Kosmetikverordnung hat bereits reagiert und die Farben für das Haare färben verboten, da sie nicht nur die Haarpracht eingefärbt, sondern auch über Wochen auf der Kopfhaut sichtbar waren. Ein Effekt, der beim Tätowieren zwar erwünscht ist; da Tattoo-Farben aber auch als Kosmetik gelten, seien sie laut ECHA ebenfalls tabu.

 

Farben mit Giftstoffen 

Inwieweit Tattoo-Farben schädigend sind, erklärte Dr. Friederike Wagner, Leitung der Abteilung Lasermedizin vom Dermatologikum Hamburg, gegenüber der „Bild“. Sie sieht die Farben keineswegs als unbedenklich, da bei allen Farben Risiken durch Inhaltsstoffe sowie giftige Zerfallsprodukte bestehen, die aufgrund von Sonneneinstrahlung oder Laserlicht in der Haut entstehen können.

Bereits 2008 wurden verschiedene Farbstoffe auf eine Liste gesetzt, die nicht weiter verwendet werden dürfen. Besonders Tattoo-Farben aus Asien und Osteuropa seien oft mit giftigen Stoffen versetzt, wie zum Beispiel Schwermetalle. Laut Dr. Wagner gelte dies für schwarze und für bunte Farben. Eine Gefahr gehe laut ihr sowohl von bunter als auch von schwarzer Tattoofarbe aus.

Der Unterschied zwischen den Partikeln liegt in der Zellaufnahme. Schwarze Farbe setze sich laut der Expertin anders in der Haut ab - es bilden sich etwa kleine Knötchen. Wie sie weiter erklärt, können die Pigmente in der Haut zusammenklumpen, wodurch die Immunzellen überschießende Reaktionen bilden.



 

Neuer Tattoo-Trend „White Ink“ unbedenklich?

Auch weiße Farbe kann belastet sein, erklärt die Expertin gegenüber der „Bild“-Zeitung. Sie warnt davor, dass sich die Farbe im Laufe der Zeit ändern könnte, da sie häufig Oxide (Sauerstoffverbindungen) enthalten. Die Haut könne sich braun, gelblich oder grün verfärben.

 

Tattoo-Studio: Worauf sollte man achten?

Da es bislang keine Richtlinien für Hygiene in Tattoo-Studios gibt, sollte man laut Dr. Wagner unbedingt darauf achten, dass die Arbeitsflächen leicht abwaschbar sind, Einwegbesteck benutzt wird und es sich um ein helles und gut durchlüftete Studio handelt. Zudem sollte der Tätowierer vor der Arbeit alles desinfizieren und Handschuhe tragen.

 

Quelle: Bild

Weitere Themen

Mehr von RPR1.