LIVE
The Transition - Manuel Mayer

Falsch geparktes Elterntaxi: Vater verprügelt Polizist vor Grundschule

Ein Vater hat seine Tochter vor ihrer Grundschule absetzen wollen und wurde dabei von der Polizei angewiesen, woanders zu parken. Der Mann verlor daraufhin die Fassung und schlug zu.

Vater verprügelt Polizist vor Grundschule seiner Tochter

Der Mann hatte am Dienstagmorgen seine Tochter zur Grundschule in Berlin-Friedrichshain gebracht und parkte vor dem Schulgebäude. Kurz darauf machten ihn Polizisten darauf aufmerksam, dass er sein Fahrzeug verkehrswidrig abgestellt hatte, wie die Bild-Zeitung berichtet. Da er sein Auto nicht umparkte, forderte ihn ein Beamter auf, seine Fahrzeugpapiere zu zeigen und aus dem Wagen auszusteigen.

Daraufhin verlor der Vater die Fassung und prügelte auf den Polizisten ein. Er habe dabei versucht den Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, erläuterte eine Sprecherin der Polizei. Der Beamte habe sich laut seiner Kollegen zur Wehr gesetzt. Beide Männer wurden bei dem Handgemenge leicht verletzt.



 

Morgendliche Schulfahrt endet in Anzeigen

Währenddessen stieg die achtjährige Tochter des Mannes aus dem Auto und musste sehen, wie sich ihr Vater mit dem Polizisten schlug. Die Prügelei konnte schließlich ohne weitere Unterstützung durch Polizeibeamte beendet werden. Beide Seiten erstatteten Anzeige wegen Körperverletzung.

Die sogenannten Elterntaxis sind vielen Schulen ein Dorn im Auge, denn sie Sorgen immer wieder für Streit und Staus vor den Gebäuden – wie sich nun am Dienstagmorgen zeigte. Es macht oft den Eindruck, dass Eltern am liebsten ihre Kinder ins Klassenzimmer fahren würden, daher geht die Polizei gegen die Elterntaxis vor.

Nach dem Vorfall schrieb die Beamten auf Twitter: „Eltern machen nicht nur Schulwege unsicher, sondern erzeugen wohl auch Stress.“

Weitere Themen

Mehr von RPR1.