Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Mit natürlichen Mitteln lässt sich Urinstein im Nu entfernen

Ein Thema, über das man nicht unbedingt gerne spricht, das aber dennoch viele Menschen betrifft: Urinstein im WC ist nicht nur lästig, sondern meist auch ziemlich hartnäckig. Putzmittel und aggressive Reiniger gibt es viele und allesamt versprechen schnelle Erfolge. Doch es muss nicht immer der Griff zur Chemiekeule sein.

Sauberkeit ist das A und O

Die Toilette ist ein regelrechter Nährboden für Bakterien. Schnell entstehen unangenehme Gerüche, die durch Urinstein und Ablagerungen aller Art getoppt werden. Die feuchte Umgebung begünstigt außerdem eine rasche Verschlechterung der Hygiene. Diese gilt es wiederherzustellen, ganz ohne aggressive, chemische Mittel. Die Entfernung des Urinsteins ist der erste Schritt zu einem sauberen und rundum hygienischen Toilette.

 

So entsteht Urinstein

Das im Spülwasser enthaltene Kalzium ist für die Entstehung von Kristallen unter dem Toilettenrand zuständig. Je öfter gespült wird, desto größer werden die Ablagerungen, bis man dann von einem Stein im übertragenen Sinn spricht. In Verbindung mit Urin, Bakterien und anderen Rückständen verfärbt der sich dann gelb bis bräunlich. Der Urinstein ist geboren. Unschön und unhygienisch. Durch bloßes Spülen lässt er sich jedoch nicht entfernen. Herkömmliche Reinigungsmittel versprechen viel, können in den meisten Fällen jedoch nur mäßig Abhilfe schaffen.

 



 

Umweltfreundliche und effektive Lösung

Um seine Bildung vorzubeugen und hartnäckige Rückstände loszuwerden, gibt es einige Hausmittel, die blitzschnell wirken und weder für die Umwelt noch die Gesundheit bedenklich sind.

 

1. Soda, Wasserstoffperoxid und Zitrone

Für die Entfernung von Urinstein vermischt man die drei Inhaltsstoffe einfach miteinander. Von Soda geht eine ätzende und gleichzeitig klärende Wirkung aus. Es ist ein extrem effektives Reinigungsmittel und ist im Handel in Pulverform erhältlich. Es eignet sich ideal zur hygienischen Reinigung von Oberflächen. Die beiden anderen Mittel verstärken die antibakterielle und reinigende Wirkung um ein Vielfaches.

Wasserstoffperoxid ist über das Internet aber auch in Apotheken erhältlich und frei verkäuflich. Es eignet sich wie Soda ebenfalls hervorragend zur Herstellung von natürlichen Reinigungsmitteln.

Mischverhältnis, Herstellung und Anwendung:

  • Eine halbe Tasse reines Soda (100 g), zwei Esslöffel Wasserstoffperoxid (30 ml) und den Saft einer Zitrone.
  • Die drei Zutaten in eine Schüssel geben und kurz verrühren.
  • Sobald sich keine Bläschen mehr bilden, kann erneut gerührt werden. So lange, bis eine dickflüssige Paste entsteht. 
  • Auf die betroffenen Stellen in der Toilette auftragen, einreiben und etwa zwanzig Minuten einwirken lassen. Anschließend abspülen. Einmal wöchentlich wiederholen.

 

2. Soda und Weißweinessig

Kombiniert man diese beiden Inhaltsstoffe miteinander, lassen sich nicht nur gelbliche Rückstände entfernen. Unangenehme Gerüche verschwinden zudem im Handumdrehen. Weißweinessig zählt zu den umweltfreundlichen und vielseitig einsetzbaren Reinigern. Er eignet sich also nicht nur zur Säuberung von WC und Badezimmer. Von ihm geht außerdem eine antibakterielle Wirkung aus.

Mischverhältnis, Herstellung und Anwendung:

  • Drei Esslöffel Soda (30 g) und zwei Esslöffel Weißweinessig (30 ml) zusammen in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  • Sobald die Bläschenbildung abgeschlossen ist, bildet sich eine dickflüssige Masse, die sofort einsatzbereit ist.
  • Mit Hilfe einer Bürste die betroffenen Stellen gut einreiben und etwa 15 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend abspülen und bis zu zweimal wöchentlich wiederholen. 

 



 

3. Apfelessig und Zitrone

Apfelessig eignet sich Dank seiner desinfizierenden Wirkung hervorragend, um Keime aller Art abzutöten. In Verbindung mit der natürlichen Säure der Zitrone und den darin enthaltenen Ölen, ist das Duo ein starker Gegner von Schmutz, Bakterien und Ablagerungen.

Mischverhältnis, Herstellung und Anwendung:

  • 125 ml Apfelessig und den Saft einer Zitrone miteinander vermischen, auf einen Schwamm oder Putzlappen geben und damit die Toilette einreiben.
  • Nach etwa zehn Minuten können die Reste mit einem Tuch entfernt werden und man spült einmal nach.
  • Einmal pro Woche anwenden.

 

4. Soda, Salz und Weißweinessig

Diese drei Hausmittel entfernen besonders hartnäckigen Urinstein in Windeseile. Außerdem geht von dem Gemisch eine desinfizierende und leicht ätzende Wirkung aus, was den Effekt deutlich verstärkt. Bakterien und unangenehme Gerüche haben keine Chance mehr.

 

Mischverhältnis, Herstellung und Anwendung:

  • Für dieses selbstgemachte Putzmittel benötigt man drei Esslöffel Soda (30 g), einen Esslöffel feinkörniges Speisesalz (15 g), eine halbe Tasse Weißweinessig (125 ml) und eine Tasse heißes Wasser (250 ml).
  • Zuerst vermischt man das Soda mit dem Salz. Weißweinessig und heißes Wasser werden erst später benötigt.
  • Dann reibt man die Soda-Salz-Mischung mithilfe einer Bürste oder eines Schwammes auf die betroffenen Stellen ein.
  • Anschließend wird der Weißweinessig mit einer handelsüblichen Sprühflascheauf eben diese Stellen gesprüht.
  • Zehn Minuten einwirken lassen und dann mit heißem Wasser abspülen.
  • Damit die Toilette hygienisch sauber bleibt, das Ganze einmal pro Woche wiederholen.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.