Tiere beim Einschläfern nicht alleine lassen

Für schwer kranke Tiere sind die letzten Minuten vor der Einschläferung meist extrem schlimm. Schuld ist das Fehlverhalten vieler Besitzer beim Tierarzt.

Veterinär mit emotionalen Worten

Sein geliebtes Haustier einschläfern lassen zu müssen, ist für Besitzer ein schwerer Schritt und tut schrecklich weh. Doch was viele Halter nicht wissen: Durch ihr falsches Verhalten in den letzten Minuten vor der Einschläferung, wird es den Tieren oft viel schwerer gemacht, als es sein müsste.

Auf Twitter machte schon vor einiger Zeit eine Userin auf diesen weit verbreiteten Fehler aufmerksam. Sie erzählt, dass sie ihren Tierarzt gefragt hatte, was das Schlimmste an seinem Job sei. Die Antwort sei für den Veterinär klar gewesen: Einschläferungen. Vor allem die Reaktionen der Besitzer machen ihn traurig – weil diese dazu führen, dass die Tiere in ihren letzten Sekunden des Lebens extrem leiden müssen.  

 

Tiere suchen geliebtes Herrchen

Der Tierarzt berichtet, dass es rund 90% der Besitzer ablehnen, bei dem Vorgang des Einschläferns dabei zu sein. Mit traurigen Folgen: Bei der Einschläferung sind die Tiere ganz alleine. Der Veterinärmediziner beschreibt, wie sie in ihren letzten Minuten panisch nach ihrem geliebten Herrchen suchen und sich verzweifelt umsehen. „Das bricht mir jedes Mal das Herz.“

 

Lasst eure Tiere nicht allein!

Für Tiere, die ihren menschlichen Partner ihr Leben lang aus vollem Herzen geliebt haben, ist es schrecklich, wenn sie in ihren letzten Minuten von ihm alleine gelassen werden. Die Botschaft des Tierarztes ist klar: Auch wenn es furchtbar schwer ist, den tierischen Liebling sterben zu sehen, sollte er niemals in diesem Moment alleine gelassen werden. Er war schließlich sein ganzes Leben für sein Herrchen da!

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.