LIVE
HALL OF FAME - The Script / Will.i.am

Freie Ohren mithilfe von selbstgemachten Tropfen?

Mit steigendem Alter macht sich bei vielen Menschen langsam aber sicher eine Hörschwäche bemerkbar. Ein simples Hausmittel soll hier merklich entgegenwirken können!

Schlechtes Hören macht Probleme im Alltag 

Probleme beim Hören können den Alltag massiv beeinträchtigen. Betroffene fühlen sich häufig ausgeschlossen und beteiligen sich beispielsweise nicht mehr so gerne an Gesprächen und Diskussionen im Freundeskreis.

Im Straßenverkehr mindert schlechtes Hören schnell die Sicherheit und auch im Job kann es zu Problemen kommen.

Mit einem Hausmittel soll zumindest ein Teil des Gehörs „wieder zurückkommen“. Bei diesen natürlichen Ohrentropfen handelt es sich um ein Gemisch aus Knoblauch und Öl. Es lässt sich ganz einfach selbst herstellen.

 

Das wird benötigt:

  • 3 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Kleine Pipettenflasche
  • Watte

1. Schäle und wasche zuerst den Knoblauch und presse dann die Zehen aus, um an den Saft zu kommen. Vermenge diesen dann mit dem Öl in der Pipettenflasche.

2. Tröpfle Dir drei bis vier Tropfen der Mischung direkt in Dein Ohr und verschließe es dann mit ein bisschen Watte.

3. Bleibe dann am besten eine Weile auf der Seite liegen, damit die Flüssigkeit tief in den Gehörgang gelangen kann.

Im Idealfall merkst Du bereits nach wenigen Stunden eine Verbesserung des Gehörs!

 

So wirkt das Heilmittel

In Knoblauch sind jede Menge Vitamine, Aminosäuren, Mineralien und Antioxidantien enthalten. Durch die antibakterielle und antivirale Wirkung der Knolle werden Entzündungen wirksam bekämpft und die Ohren wieder frei. Das Olivenöl entfernt zudem das Ohrenschmalz, das sich oft im äußeren Gehörgang ansammelt.

 

WICHTIG: Solltest Du über einen längeren Zeitraum Probleme mit den Ohren haben oder Dein Gehör verschlechtert sich massiv, ist der Weg zu Ohrenarzt unumgänglich! Hole Dir im Zweifelsfall immer den Rat eines Mediziners ein.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de