LIVE
ABRACADABRA - Steve Miller Band

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Für "Fire Challenge": Zwölfjährige setzt sich selbst in Brand

Erneut macht eine sogenannte "Challenge" im Netz die Runde, die lebensgefährliche Folgen mit sich bringt. Diesmal geht es darum, dass man sich selbst in Brand stecken soll - für ein paar Klicks und Likes.

Kind zündet sich selbst an

Die erst zwölf Jahre alte Timiyah Landers hat sich dazu hinreißen lassen, bei der "Fire Challenge" mitzumachen. Jetzt liegt das Mädchen mit Verbrennungen zweiten Grades auf der Intensivstation. 49 Prozent des Körpers sind verletzt.

Wie Timiyahs Mutter Brandi gegenüber der Presse erklärte, habe ihre Tochter sich selbst angezündet. Sie wollte bei einer Mutprobe teilnehmen, die sich aktuell im Netz verbreitet. Letztendlich hat die "Fire Challenge" die Zwölfjährige aber fast das Leben gekostet.

 

"Sie sah aus wie ein Feuerball"

Die Mutter hatte sich gerade hingelegt, um ein Nickerchen zu machen, als sie plötzlich einen lauten Knall vernahm. Ihre Tochter rannte schreiend durch den Flur des Hauses und stand vom Kopf bis Fuß in Brand. "Sie sah aus wie ein Feuerball", erinnert sich Brandi.

Wie der Stern berichtet, hätten die Mutter und ihr Verlobter sofort versucht das Feuer zu löschen: "Ich griff durchs Feuer. Es war ein Reflex. Ich habe nicht mal die Flammen gespürt, ich habe nur versucht meiner Tochter das Leben zu retten." Die Zwölfjährige mussten mit schweren Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Sie wurde mehrmals operiert und liegt nun auf der Intensivstation.

 

Hunderte Videos im Netz

Für Brandi ist klar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Ihre Tochter habe im Internet von der "Fire Challenge" erfahren und selbst bei der lebensgefährlichen Aktion mitmachen wollen.

Bei der vermeintlichen Mutprobe geht es darum, den eigenen Körper mit hochprozentigem Alkohol zu übergießen und dann anzuzünden. Das Ganze soll gefilmt und ins Netz gestellt werden. In den sozialen Netzwerken finden sich inzwischen Hunderte solcher Videos - und ebenso viele Nachahmer.

 

Immer absurder und immer gefährlicher

Immer wieder kursieren solche gefährlichen Aktionen im Netz. Unlängst machte beispielsweise die "Tide Pod Challenge" die Runde, bei der Waschmittelkapseln zerbissen werden sollten.

Im letzten Jahr forderte unter anderem die sogenannte "Hot Water Challenge" Verletzte. Ein kleines Mädchen kam bei dem Versuch kochendes Wasser durch einen Strohhalm zu trinken sogar ums Leben.

 


 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.