Kinder verlieren beim Rutschen ihren Finger

Zwei Kinder verlieren beim Rutschen in den USA ihren Finger. Als Reaktion auf diese schrecklichen Vorfälle ruft das Unternehmen jetzt die insgesamt 1300 Rutschen dieser Marke zurück.

Unternehmen ruft 1300 Rutschen zurück

An der "Lightning Slide" der Firma "Playworld Systems" sind angeblich Risse an den Seitenwänden entstanden. Die Schweißnähte sollen sich nach Angaben der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" an diesen Stellen gelöst haben. Daraufhin sei eine äußerst scharfe und gefährliche Lücke entstanden.

Das Schreckliche an der ganzen Sache: Zwei Kinder sollen beim Spielen auf diesen Rutschen unabhängig voneinander ihren Finger verloren haben!

Mehrere Fälle mittlerweile bekannt

Nachdem sich die beiden Kinder verletzt hatten, sind weitere Fälle ans Licht gekommen, wonach insgesamt 13 Rutschen gemeldet wurden, deren Schweißnähte sich an der Seite gelöst hatten. Das Unternehmen lässt nun sämtliche Spielgeräte dieser Marke zurückschicken und will so bald wie möglich neuere und sicherere Rutschen an den Spiel- und Schulhofplätzen aufstellen lassen.

Vorsicht: Rutsche

Diese Vorfälle beschränken sich aber nicht nur auf die USA. Auch Eltern hier in Deutschland sollten Rutschen und/oder andere Spielplatzgeräte noch mal ganz genau überprüfen, bevor Kinder anfangen darauf zu spielen.

Das müsst Ihr beachten:

  1. Prüft die gesamte Gleitfläche, insbesondere die Stelle zwischen dem Gleitbett und den Seitenwänden der Rutsche. Checkt auch die äußeren und inneren Schweißnähte zwischen diesen.
  2. Nehmt Euch als nächstes am Besten einen Lederhandschuh und fahrt damit einmal über das Gleitbett. Drückt es zudem etwas nach unten, um zu sehen, ob eine Schweißtrennung zwische dem Gleitbett und der Seitenwand der Rutsche entstanden ist.
  3. Sucht noch mal gründlich nach jeglichen Öffnungen oder Lücken zwischen Bett und Seitenwänden.

Quelle: lovethispic

Weitere Themen

Mehr von RPR1.