LIVE
PICTURES OF YOU - Last Goodnight

Kontaktlinsenträger aufgepasst: Diese Fehler gilt es zu vermeiden

Kontaktlinsen sind für viele Brillenträger eine praktische Alternative. Vorausgesetzt, man achtet auf einen hygienischen Umgang. Andernfalls ist das Risiko, an einer schmerzhaften Infektion zu erkranken, hoch.

Kontaktlinsen aus dem Drogeriemarkt?

Im Vergleich zu teuren Linsenmodellen vom Optiker, finden sich auch deutlich günstigere Varianten im Drogeriefachhandel. Doch beim Kauf ist Vorsicht geboten! Wer seine Brille dauerhaft ablegen möchte, sollte sich auf jeden Fall von einem Optiker oder Augenarzt beraten lassen. Nur so vermeidet man den Griff zum falschen Linsenmodell mit der falschen Stärke, was in der Anwendung zu einer Verschlechterung der Sehkraft führen kann. Außerdem können Erkrankungen unentdeckt bleiben, wenn man auf die Beratung durch den Fachmann verzichtet.

 

Hände weg vom Leitungswasser!

Ist die Reinigungsflüssigkeit leer, ist Leitungswasser die denkbar ungünstigste Lösung, um Kontaktlinsen zu säubern. Der darin enthaltene Kalk und mögliche Keime setzen sich ab, führen beim Tragen zu Reizungen und im schlimmsten Fall sogar zu Infektionen der Augen.

Grundsätzlich sollten Linsen einmal täglich in eine dafür vorgesehene Desinfektionslösung gelegt werden. Ist diese leer, muss wohl oder übel auf die Brille zurückgegriffen werden, bis für Nachschub gesorgt ist.

 



 

Notfall-Brille nicht vergessen!

Im Laufe eines Tages kann es schnell passieren, dass man sich seiner Kontaktlinsen entledigen muss. Wenn die Augen trocken sind, spannen oder schmerzen, müssen die Linsen umgehend herausgenommen werden. Damit man für den Notfall gewappnet ist, sollte man immer eine "Notfall-Brille" mit sich führen. 

 

Hygiene ist das A und O

Damit man möglichst lange etwas von seinen Kontaktlinsen hat und Infektionen vorbeugt, sollte das gesamte Equipment sorgsam behandelt werden. Neben der täglichen Reinigung der Linsen gehört das Säubern und Desinfizieren des Behälters ebenso dazu. Augenärzte empfehlen außerdem, die Aufbewahrungsbox drei bis vier mal im Jahr auszutauschen.

 

Vorsicht mit Make-Up!

Kosmetik gehört bei vielen Frauen zur täglichen Routine. Wer jedoch Kontaktlinsen trägt, sollte möglichst aufkrümeligen Puder oder Lidschatten verzichten.

Gelangen nämlich Fremdkörper ins Auge, setzen sich diese auf den Linsen fest, behindern die Sicht und reizen die Bindehaut.

Alternativ kann auf Produkte mit cremigen Texturen zurückgegriffen werden. Die Wahl des Kajals sollte auf ein wasserfestes Exemplar fallen.

 

 

Wie hoch ist die Lebensdauer der Linsen?

Die Tragedauer hängt vom Typ der Linse ab. Moderne, formstabile Exemplare können bei richtigem Umgang in der Regel bis zu vier Jahre getragen werden. Weiche Modelle müssen hingegen häufiger ausgetauscht werden, was sich auf den hohen Wassergehalt und die damit verbundene Empfindlichkeit zurückführen lässt.

Je nach Linsentyp variiert der Rhythmus zwischen 14 Tagen, einigen Monaten oder sogar Jahren. Da jedes Auge einzigartig ist, sollte bei der Wahl der Linse in jedem Fall ein Optiker oder Augenarzt aufgesucht werden.

 

Quelle: Stern

Weitere Themen

Mehr von RPR1.