„Ostervollmond“ scheint aktuell extrem hell

Den meisten in Rheinland-Pfalz dürfte es bereits aufgefallen sein: Der Mond scheint seit einigen Tagen extrem hell am Firmament und sorgt bei so manchem für schlaflose Nächte.

Schattenspiel durch Vollmond!

In den vergangenen Nächten zog ein hell leuchtender Vollmond die Blicke auf sich. Gesellte man sich nach draußen, schien der Erdtrabant so hell, dass man sogar den eigenen Schatten sehen konnte – als hätte man eine Lampe angeknipst!

Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag war der Erdtrabant der Sonne direkt gegenüber gestanden und erschien als kräftiger Vollmond am Himmel. Auch die Nächte danach leuchtete er extrem hell am Firmament und faszinierte Millionen von Menschen.

 

Besonderer Vollmond vor Ostern

Dabei war es tatsächlich ein besonderer Vollmond, der da hell über Rheinland-Pfalz leuchtete: Es handelte sich um den sogenannten „Ostervollmond“ – den ersten Vollmond nach Frühlingsanfang. Nach den Kalenderregeln ist am ersten Sonntag nach diesem Ereignis Ostern.

Und warum scheint der Mond aktuell – auch nach Vollmond – noch so hell? Wie die Sonne, hat der Mond gerade Tagundnachtgleiche und scheint etwa zwölf Stunden lang - bis morgens nach halb acht Uhr, wenn die Sonne längst wieder aufgegangen ist.

Drei Nächte nach Vollmond dauert es, bis der Erdtrabant durch das aktuelle Frühlings-Sternbild Jungfrau hindurchgezogen ist. Dann ist er wieder dort angelangt, wo er Anfang März stand, und startet zu seiner nächsten Runde über den Sternenhimmel.

 

Schlechter Schlaf bei Vollmond?

Viele Menschen glauben, dass durch diese Mondphase ihre Schlafqualität regelmäßig negativ beeinflusst wird. Aber: Ist da wirklich was dran? Oder ist es nur Einbildung? Wir klären es:

Weitere Themen

Mehr von RPR1.