LIVE
BUILD A HOUSE - Stefanie Heinzmann / Alle Farben

Diese Mittel helfen gegen spröde und rissige Lippen

Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen unter spröden und rissigen Lippen. Nicht nur die kalten Temperaturen, auch Wind und Ernährungsfehler können die Ursache sein. Hier ein paar hilfreiche Tipps für samtweiche Lippen.

Richtige Pflege und Ernährung beschleunigen Heilungsprozess

Gerade jetzt im Winters sind Lippen besonders strapaziert. Temperaturschwankungen setzen ihnen sehr zu, sodass extrem viele Menschen über rissige und spröde Ober- und Unterlippen klagen. Worauf du bei der richtigen Pflege und Ernährung achten solltest, um dem vorzubeugen und den Heilungsprozess zu beschleunigen, haben wir in den folgenden Punkten zusammengefasst.

 

  • Honig:

Vor dem Schlafen gehen sollte eine dünne Schicht Honig auf die Lippen aufgetragen werden. Am nächsten Morgen kann schon ein echter Effekt bemerkt werden.

 

  • Pflegestifte:

Gegen sensible Lippenhaut helfen spezielle Pflegestifte, die die Wundheilung fördern. Aber Achtung: Es sollte tunlichst auf parfümierte oder farbstoffhaltige Stifte verzichtet werden! Diese sind dafür bekannt, die Lippen längerfristig nur noch mehr auszutrocknen.

 

  • Beruhigende Cremes:

Besonders geeignet für die Lippenpflege sind Cremes mit Kamille oder Hamamelis – das Spannungsgefühl sollte durch eine Anwendung langfristig gelindert werden.

 

  • Trinken:

Eine der effektivsten Langzeit-Vorbeugungen gegen spröde Lippen ist Wasser. Wer also genügend Feuchtigkeit durch Trinken zu sich nimmt, sollte in Zukunft keine Probleme mit rissiger, trockener Haut haben.

 

  • Vitamin B2:

Eine weitere Ursache für rissige Lippen kann Vitaminmangel sein. Um dem entgegenzuwirken, sollte bewusst auf die Ernährung geachtet werden. Diese Lebensmittel enthalten besonders viel Vitamin B2: Milchprodukte, Avocado, Schweineleber und Getreideprodukte.

 

  • Zink:

Ist dein Körper mit genügend Zink versorgt? Ein Mangel könnte ebenfalls zu trockenen Ober- und Unterlippen führen. Haferflocken, Linsen und Sonnenblumenkerne enthalten besonders viel Zink.

 

  • Eisen:

Eisenmangel lässt dich nicht nur müde wirken, sondern hat auch Auswirkungen auf deine Haut. Eisenhaltige Lebensmittel, wie Vollkornbrot, Fleisch oder Haferflocken sollten daher vermehrt gegessen werden.

 

Quelle: Stern

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de