Durch Rettungsgasse gefahren: Mann zeigt sich selbst an

Ungewöhnliche Anzeige bei der hessischen Polizei: Ein reuiger Autofahrer hat sich gemeldet, um sich dafür zu entschuldigen, dass er eine Rettungsgasse zu spät bemerkt hatte.

Ehrliche Worte!

Wie das Portal "T-Online" berichtet, habe der Mann einen Brief an die Autobahnpolizei Mittelhessen geschickt und darin den Vorfall geschildert: Er habe "die Situation falsch eingeschätzt" und sei etwa zehn Meter durch eine bereits von anderen Autos gebildete Rettungsgasse gefahren. Erst dann sei er eingeschert und habe Platz gemacht. Zwar habe er nach eigener Aussage keine Einsatzfahrzeuge behindert, er könne sich aber denken, dass sich andere Verkehrsteilnehmer über sein Verhalten aufgeregt hätten. Der Mann erklärte außerdem die Bereitschaft ein entsprechendes Bußgeld zu bezahlen.



Die Polizei zeigte sich erfreut über das Schreiben und bescheinigte dem Fahrer laut "T-Online" ein "selbstreflektiertes Verhalten". Den Brief leiten die Beamten jetzt an die Bußgeldstelle weiter. Dort wird dann finale entschieden, ob der Autofahrer für sein Fehlverhalten zahlen muss.

 

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.