Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Sonnenliegen schon vor Reiseantritt online reservieren

In jedem Urlaub das gleiche Spiel: Kaum ist die Sonne aufgegangen, sprinten die ersten Touristen an den Hotelpool, um sich noch vor dem Frühstück einen Liegestuhl zu reservieren. Reiseveranstalter Thomas Cook will dem „Handtuch-Krieg“ jetzt Einhalt gebieten – mit einem neuen Servicemodell.

25 Euro pro Person kostet die Onlinebuchung

Besonders deutschen Urlaubern wird gerne nachgesagt ganz vorn mit dabei zu sein, wenn es darum geht in aller  Herrgottsfrühe Sonnenliegen an Hotelpools von Mallorca bis Gran Canaria zu reservieren. Spätestens gegen 07:30 sprinten meist schon die ersten Touristen los, um sich „einen guten Platz“ in der ersten Reihe zu sichern.

Thomas Cook will diesen „Liegen-Kampf“ jetzt mit einem besonderen Service entschärfen. Kunden des Reiseveranstalters wird die Möglichkeit geboten, Liegestühle bereits VOR Reiseantritt online zu reservieren. 25 Euro werden dafür pro Person einmal je Urlaub fällig.

Eine Woche vor Urlaubsbeginn erhalten Reisende eine E-Mail mit einem Link zum Lageplan des Hotelpools. Mit ein paar Klicks können dann die gewünschten Sonnenliegen ausgewählt und reserviert werden.

 


 


 

Per Mausklick den „individuell schönsten Platz auswählen“

„Mit unserem neuen Service möchten wir den Gästen die Möglichkeit geben, schon vor Abreise den individuell schönsten Platz für ihre Sonnenliege auszuwählen, der ihr Urlaubserlebnis perfekt macht – und zwar ganz bequem per Mausklick“, erklärt Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung von Thomas Cook.

Zunächst soll der neue Service in drei Hotels der konzerneigenen Marken angeboten werden. Im Sommer dieses Jahres dann bereits in 30 Unterkünften. Weitere sollen folgen.

Wie der Reiseveranstalter versichert, sollen aber nicht alle Liegen kostenpflichtig reservierbar sein. Es blieben immer noch genügend Plätze für Mitreisende übrig.

 

Quelle: RP Online

Weitere Themen

Mehr von RPR1.