Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Pure Verzweiflung: Familie setzt Hund aus Geldnot aus

In Sydney hat eine Familie den vier Jahre alten Rüden Booka ausgesetzt. Es mangelte ihnen jedoch nicht an Liebe oder Zeit, sie konnten das Geld für eine teure tierärztliche Behandlung nicht aufbringen.

Hund mit herzzerreißender Botschaft ausgesetzt

Die australische Tierschutzorganisation RSPCA New South Wales führte einen Übernachtungskäfig für Hundebesitzer ein, die ihren Vierbeiner loswerden wollen. Diese Maßnahme sollte verhindern, dass die Tiere irgendwo am Waldrand ausgesetzt werden.

Am Morgen entdeckten die Tierschützer schließlich einen großen Hund in der Box. Neben dem Rüden fanden die Mitarbeiter eine herzzerreißende handgeschriebene Botschaft von seinen Vorbesitzern:

„Ich habe eine genetische Form von Räude. Es ist nicht ansteckend für andere Tiere. Die Behandlung ist ziemlich teuer. Bitte geben sie ihm eine Chance, er wurde sehr geliebt und es war schwer, ihn zurückzulassen.

 

Tierschützer wollen Familie ausfindig machen

Der Zettel rührte die Mitarbeiter der Organisation zu tiefst. Sie wollen nun die Familie des kranken Rüden ausfindig machen, um alle wieder miteinander zu vereinen. Für die kostspielige Behandlung sammelten die Tierschützer fleißig Geld auf Facebook und Co.

Außerdem schrieben sie: „Wir haben uns verpflichtet, für seine gesamte Behandlung und Fürsorge zu zahlen, und möchten, dass er wieder mit seiner liebenden Familie vereint wird.“

 

Über eine Zusammenführung würde sich sicher auch der vierjährige Booka freuen.

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.