LIVE
WHEN WE STAND TOGETHER - Nickelback

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Giftiger Kürbis: Bei diesem Geschmack sollten die Alarmglocken läuten

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Egal ob gebraten, als Suppe oder im Ganzen mit Gesicht verziert - sein Anwendungsbereich ist groß und gerade daher ist er in deutschen Haushalten beliebt. Jedoch kann er auch zur Gefahr werden!

Cucurbitacin macht den Kürbis ungenießbar

Kürbisse gibt es in allerlei Farben und Formen. Aber sie sind nicht nur schön anzuschauen, sondern auch wahre Multitalente. Besonders gerne mögen wir sie für ihren Geschmack und gesunden Nährstoffe.

Allerdings können Kürbisgewächse, zu denen auch Zucchini und Gurke gehören, beim Menschen auch für Lebensmittelvergiftungen sorgen. Diese führen in seltenen Fällen sogar zum Tod, weswegen man vor dem Zubereiten und Verzehr vorsichtig sein sollte.

Grund für die ungewollten Nebenwirkungen kann der Bitterstoff Cucurbitacin sein. Grundsätzlich braucht man vor diesem jedoch keine Angst zu haben, da er aus kultivierten Sorten herausgezüchtet wurde. Beim Supermarktbesuch musst du also nicht extra aufpassen.

 



 

Vorsicht bei Eigengewächsen

Allerdings kann der Giftstoff durchaus in selbstgezüchtetem Gemüse vorhanden sein, was durch Rückmutation und Rückkreuzung mit Zier- und Wildkürbissen ungewollt passieren kann.

Aber auch ein überreifes Exemplar kann giftig sein und zu leichten oder mittelschweren Beschwerden führen. Man sollte also darauf achten, es nicht zu lange zu lagern, bevor man es verzehrt.

Wird der Bitterstoff nicht frühzeitig entdeckt, kann Cucurbitacin Magen-Darm-Grippe ähnliche Symptome, wie Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall, auslösen.

 

So erkennst du giftige Exemplare

Wenn du dir beim Essen des Gemüses keine Lebensmittelvergiftung einfangen möchtest, muss  folgende Regel auf jeden Fall beachtet werden: Vor dem Zubereiten solltest du stets ein kleines Stück probieren.

Schmeckt dieses extrem bitter, solltest du es direkt wieder ausspucken, denn der Geschmack bedeutet, dass das Gift in hoher Konzentration vorhanden ist. Grundsätzlich gilt: Je bitterer, desto giftiger. Leider ändert auch Kochen daran nichts, weswegen du den Kürbis bei komischem Geschmack in jedem Fall wegwerfen solltest.

 


Weitere Themen

Mehr von RPR1.