Klorollen-Torten: Rheinland-pfälzische Bäckereien gehen mit dem Trend

Sie sind in aller Munde: Klopapierrollen! Wer derzeit im Supermarkt welche kaufen möchte, muss schon Glück haben, eine Packung zu ergattern. Oftmals steht man vor leeren Regalen. Die „heiße“ Ware gibt es jetzt aber auch in zwei Bäckereien in Rheinland-Pfalz – als kleine süße Torte!

Boom der Klorollen-Torten

Bereits in Dortmund hatte ein Bäcker die Idee Klopapier-Kuchen in seiner Konditorei anzubieten und erheitert damit seither seine Kundschaft. Die ersten Exemplare waren in wenigen Minuten ausverkauft. Den Hype um die Klorolle nutzen nun auch zwei Bäckereien aus Rheinland-Pfalz für sich und verkaufen die süßen kleinen Klorollen-Torten. Sie werden ihnen förmlich aus der Hand gerissen, berichtet die Rheinpfalz und zitiert Konditormeister Stefan Schmidt aus Bruchmühlbach-Miesau: „Wir sind total überrascht. Jeder, der anruft, will eine haben.“

Doch wie kam der Konditor aus Rheinland-Pfalz auf die Idee mit der süßen kleinen Torte? Wie er gegenüber der Zeitung erzählt, habe er vergangene Woche Donnerstag noch Biskuitteig übrig gehabt und so sei ihm die Idee gekommen, aus dem Rest eine Torte in Form einer Klopapierrolle zu machen. Die ersten zwanzig Stück, bestehend aus einem Marzipanboden und einer Schoko-Vanille-Creme, hübsch eingepackt in Folie und mit einem Emblem versehen auf dem steht „Vermisse euch und bleibt gesund“, mussten nicht lange auf ihre Abnehmer warten. Nach 30 Minuten waren alle ausverkauft.



Weg frei für das süße Klopapier

Nachdem die ersten Exemplare so gut ankamen, stieg Konditor Stefan Schmidt richtig in die Produktion ein. Zwischendurch habe er bis zu 120 kleine Torten hergestellt, doch mittlerweile habe er den Überblick verloren, heißt es bei der Rheinpfalz. Die Klorollen-Kuchen verkaufen sich wie warme Semmel und die Nachfrage ist groß. 

Über die sozialen Medien wurde die süße Idee noch bekannter und den Konditor erreichen nicht mehr nur Bestellungen von Privatpersonen, auch Firmen würden die gebackenen Klorollen bei ihm ordern, um ihren Mitarbeitern den erschwerten Alltag zu versüßen, schreibt die Rheinpfalz. Eine Bestellung habe er ins etwa 400 Kilometer entfernte Münster geschickt und eine andere habe er sogar aus den USA angenommen, berichtet Schmidt gegenüber der Zeitung.

 

Für einen guten Zweck

Da der Gag mit den gebackenen Klopapierrollen die Kundschaft anzieht, möchte der Konditor aber Hamsterkäufe in seiner Bäckerei verhindern. Während die erste Klorollen-Torte noch zwölf Euro kostet, verlangt er für eine zweite schon 15 Euro. Das Café spendet für jedes verkaufte Stück fünf Euro an den Corona-Nothilfefond des Deutschen Roten Kreuzes.

Über die zusätzlichen Einnahmen ist Konditor Schmidt froh, denn „ohne die Klopapiertorten wäre nichts los“, zitiert ihn die Zeitung. Das Café ist geschlossen und die Einnahmen sind um die Hälfte zurückgegangen.

 

Lange Warteschlangen für die Klorollen-Torten

In einer ähnlichen Situation befinde sich auch Bäckermeister Franz Westrich aus Landstuhl. Aufgrund der Schulschließungen musste er seine Produktion anpassen. Die Einnahmen sind eingebrochen. Die Idee für die Klorollen-Torten hat er von einem auswärtigen Kollegen und sorgen auch in seiner Bäckerei für Begeisterung, erzählt er der Rheinpfalz. Seine Kreationen bestehen aus einem Rührteig mit Zimt- und Schokoladenstückchen, überzogen mit einer weißen Fondantschicht. „Sie sind eingeschlagen wie eine Bombe. Das ist der Wahnsinn“, freut sich der Bäcker gegenüber der Zeitung.

Der Ansturm auf die Klorollen-Torten sei groß, so dass Westrich, aber auch sein Kollege aus Bruchmühlbach-Miesau weiterhin an der Produktion festhalten wollen, so lange die Nachfrage besteht. 

 

Quelle: Rheinpfalz


Weitere Themen

Mehr von RPR1.