Brühwurst gehört nicht auf den Grill: Vorsicht vor Wiener Würstchen & Co.

Egal ob Kohle, Gas oder Elektro – Brühwurst und auch Fleischkäse haben auf dem Grill nichts zu suchen!

Finger weg von Bockwurst oder Rindswurst

Neben den Klassikern wie Steaks, Bratwurst, Maiskolben & Co. wandern bei Grillfreunden immer wieder auch Lebensmittel auf den Rost, die dort überhaupt nichts zu suchen haben und im schlimmsten Fall sogar eine echte Gefahr für die Gesundheit darstellen können.

Wer auf die Idee kommt, bei der nächsten Party mal Wiener Würstchen, Bockwurst, Hot Dogs, Fleischkäse oder Schinken auf den Grill zu werfen, dem kann davon nur dringend abgeraten werden! Denn, grillst Du Fleischwaren, die mit Nitritpökelsalz behandelt wurden, setzt Du damit Deine Gesundheit aufs Spiel.

 



 

Krebserregende Nitrosamine

Das Pökelsalz ist ein Konservierungsstoff, das Wurst und Fleisch vor Bakterienbefall schützt und außerdem dafür sorgt, dass die Produkte ihre rosige Farbe behalten. Auf Verpackungen wird es als Inhaltsstoff E250 angegeben.

Wirfst Du nun Lebensmittel, die dieses E250 beinhalten, auf den Grill, setzt Du eine chemische Reaktion in Gang. Der Konservierungsstoff reagiert mit den im Fleisch enthaltenen Eiweißstoffen und lässt sogenannte Nitrosamine entstehen. Und diese wiederrum können krebserregend sein!

Bei frischem Grillgut (Steaks, Bratwürste, Grillschnecken, etc.), das explizit als solches ausgewiesen ist, besteht das Risiko nicht, da hierfür kein Nitritpökelsalz verwendet wurde.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.