Ameisen im Rasen: Wie Kaffeesatz helfen kann

Eigentlich sind Ameisen nützlich, wenn sie ihre Nester nur nicht immer an unerwünschten Stellen bauen würden. Da hegt und pflegt man den Rasen und dann wird er von Krabbeltierchen geradezu befallen. Das saftige Grün sollte nun jedoch nicht mit allzu starken Mitteln belastet werden. Doch wie wird man die Insekten los? Wir zeigen euch, wie ein einfaches Hausmittel helfen kann.

Sanfte, aber wirksame Methode gegen Ameisen

Hobbygärtner*innen ärgert es besonders, wenn sich im mühsam gepflegten Rasen plötzlich hunderte Ameisen einnisten. Sie wieder loszuwerden ist meist mit einem großen Aufwand verbunden. Direkt zur chemischen Keule zu greifen ist jedoch nicht sinnvoll, denn die aggressiven Inhaltsstoffe können die bereits angegriffenen Graswurzeln zusätzlich schwächen. Die Folge: Es entstehen große Lücken, die umständlich ausgebessert werden müssen.

Vertreiben und fernhalten heißt es nun und Kaffeesatz soll ein hilfreiches Hausmittel dafür sein, die kleinen unliebsamen Insekten loszuwerden, denn sie mögen den Geruch des Pulvers überhaupt nicht. Es soll sogar dafür sorgen, dass ihr Orientierungssinn gestört wird, erklärt T-Online. Dadurch könnten die Ameisen ihre eigene Duftspur nicht mehr finden, die sie zurück ins Nest führt. Zudem soll das Koffein im Pulver die Tiere, wenn sie es fressen, töten.

 

 

So klappt's:

Kaffeesatz sammeln und trocknen lassen, so dass er nicht schimmelt. Nun etwas Satz direkt auf das Nest sowie kreisförmig um das Nest streuen. Regelmäßig den Kaffeesatz erneuern.

Übrigens, das Kaffeepulver lässt sich auch wunderbar als Dünger einsetzen. Doch nur eine dünne Schicht verwenden, empfiehlt die Deutsche Rasengesellschaft, denn eine hohe Dosierung sowie die stetige Erneuerung könnte einen negativen Effekt auf den Boden haben. 

 

Weitere effektive Hausmittel ohne Gift

Essig soll ebenfalls sehr effektiv gegen Ameisen helfen, heißt es bei "Mein schöner Garten". Der intensive Duft vertreibe die Insekten auch für längere Zeit - je nach Wetter. Wenn die Essigessenz direkt sowie an mehrere Stellen auf die Ameisenstraße gesprüht oder direkt in den Bau gegossen wird, übertüncht das die Duftspur deutlich und die Ameisen werden orientierungslos. 

Zimt, Chili, Zitronenschalen oder Kräuter wie Lavendel und Thymian haben stattdessen nur eine kurze Wirkungszeit, können aber auch bedenkenlos eingesetzt werden. Die Hausmittel helfen ebenfalls, dass die Ameisenstraße unterbrochen wird, doch vertreiben lassen sich die Tierchen dadurch nicht aus ihrem Bau, denn der Duft von Chili und Zimt verfliegt wieder zu schnell. Deutlich wirksamer ist hingegen Zimtöl, da es intensiver riecht. 

Und auch Backpulver - die Allzweckwaffe unter den Hausmitteln - kann ebenfalls helfen die Insekten zu vertreiben, doch sollte man bedenken, dass es die Tiere auch qualvoll verenden lässt.  

 

Quelle: T-Online, Mein schöner Garten

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de