LIVE
LET'S BE LOVERS TONIGHT - Rea Garvey

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Junge beißt einem Fünfjährigen ins Genital – es stirbt vielleicht ab

In einem Kindergarten in Berlin ist es zu einem schrecklichen Vorfall gekommen. Ein sechs Jahre alter Junge biss einem Fünfjährigen in den Penis. Ärzte versuchen nun das Glied zu retten.

Folgenschwerer Kindergartentag

Der fünf Jahre alte Junge wurde letzte Woche wie immer von seinen Eltern in einen Berliner Kindergarten gebracht. Doch dieser Tag würde ihr Leben und vor allem das Leben des Sohnes für immer verändern: Die Kinder spielten in einem 1.500 Quadratmeter großen Garten, als sich ein Tumult mehrerer Jungen bildete. An einer Rutsche schlugen ein paar Kinder auf den Fünfjährigen ein – alle gegen einen.

 

Böse Verletzungen durch Zähne

Laut der Aussage des Jungen selbst, ist dies leider öfter der Fall gewesen. Als das Opfer dann rutschen wollte, biss ein Sechsjähriger in seinen „Pipi“. Die Zähne des Angreifers bohrten sich dabei durch die Jogginghose tief in das blutige Fleisch. Erst als der fünfjährige Junge bitterlich zu schreien anfing und die Erzieher herbeieilten, ließ der beißende Sechsjährige von ihm ab.

 

Desinfektion und Antibiotikum nötig

Mit einem lila angelaufen Penis wurde der kleine Junge in die Notaufnahme eines Krankenhauses gebracht. Die Wunde wurde schnellstmöglich desinfiziert und verschiedene Erreger mit Antibiotikum bekämpft. Doch die Sorge vor einer massiven Infektion, die sogar zum Absterben des Glieds führen könnte, ist trotzdem groß.

 

Hat jemand Schuld?

Die Familie des Opfers stellt nun die Frage, wer die Schuld an diesem folgenschweren Unfall hat. Laut der Schwester des kleinen Jungen hätten die Erzieher der Kita ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt. Die Leiterin der Tagesstätte wollte sich auf Nachfrage, laut Bild-Zeitung, nicht äußern. Die Senatsbildungsverwaltung Berlin hingegen erklärt in einem Statement, dass sich der Vorfall als tragischer Unfall darstellt. Inzwischen steht das fünfjährige Opfer immer noch unter ärztlicher Kontrolle, durfte aber das Krankenhaus verlassen.

Weitere Themen

Mehr von RPR1.