Statt zu helfen: Teenager filmen Ertrinkenden

Eine Gruppe Jugendlicher hat tatenlos dabei zugesehen wie in Cocoa, Florida, ein Mann in einem Teich ertrunken ist. Statt zu helfen, filmten die Teenager den Überlebenskampf und machten sich über den Sterbenden lustig.

Todeskampf auf Facebook veröffentlicht

Medienberichten zufolge nahmen  die Teenager im Alter zwischen 14 und 18 Jahren die schrecklichen Szenen mit einem Smartphone auf und veröffentlichten das Video auf Facebook. Eine Angehörige des Ertrunkenen habe davon erfahren und schließlich die Polizei benachrichtigt.

Erst fünf Tage nach dem Vorfall wurde der Leichnam gefunden und geborgen.

 

Keine Konsequenzen für die Jugendlichen?!

In Florida gibt es kein Gesetz das unterlassene Hilfeleistung unter Strafe stellt. Das heißt, die Jugendlichen müssten eigentlich keine Konsequenzen befürchten.

Allerdings heißt es laut US-Medien, dass die örtliche Polizei der Staatsanwaltschaft eine Strafverfolgung unter einem anderen Gesetz vorschlagen wolle: Die Teenager hätten zumindest die Polizei über den Todesfall informieren müssen, was sie aber ebenfalls nicht taten.

 

Witze über sterbenden Menschen

Laut der New York Times ist auf dem Video zu hören, wie jemand den Ertrinkenden „Junkie“ nennt. Eine andere Person sagt: „Es wird dir keiner zu Hilfe kommen, du dummes Miststück. Du hättest da nicht hineingehen sollen.“

Als der Mann im Teich untergeht, ruft jemand: „Er ist gerade gestorben!“ und die anderen beginnen zu lachen.

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.