Jede fünfte Bürotasse ist voll mit Bakterien

Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen – und das ganz besonders aus der persönlichen Lieblingstasse im Büro. Doch die kann eine richtige Keimschleuder sein…

Ausgrechnet die Lieblingstassen machen krank

Ob die Tasse vom Lieblingsfußballverein oder aber die mit dem persönlichen Gute-Laune-Spruch: Arbeit und Kaffee sind untrennbar miteinander verbunden. Viele können ohne einen Schluck am Morgen gar nicht so richtig in den Tag starten. Doch aufgepasst: Schon bald könnte die Lust auf den Wachmacher verstrichen sein.

Der Wissenschaftler Charles Gerba von der University of Arizona hat festgestellt, dass 20 Prozent der Tassen in Büros Fäkal-Bakterien aufweisen, 90 Prozent sind Nährboden für eine ganze Reihe anderer Bakterien.

Das passiert dann, wenn die Tassen lange ungespült bleiben oder aber mit uralten Schwämmen und mit nicht allzu heißem Wasser gereinigt werden.

 

Heißer Tipp

Um gesund zu bleiben und auf die Lieblingstasse nicht verzichten zu müssen, am besten die Tasse täglich und sorgfältig spülen. Das geht am einfachsten in einer Spülmaschine.

Falls keine vorhanden sein sollte, dann beim Spülen wirklich ganz heißes Wasser verwenden und einen etwas neueren Schwamm. So schnell kommen die Bakterien dann nicht mehr wieder!

 

Quelle: n24, Welt der Wunder

Weitere Themen

Mehr von RPR1.