Jäger von eigenem Hund erschossen

Ein 64 Jahre alter Mann aus dem russischen Saratow ist bei einem dramatischen Unfall ums Leben gekommen. Der Hund des Jägers war versehentlich an dessen Waffe gestoßen und hatte den tödlichen Schuss ausgelöst.

Aus nächster Nähe in den Bauch getroffen

Nach Angaben der Polizei, wurde der 64-Jährige in den Bauch getroffen. Er erlag kurz darauf seinen Verletzungen.

Der Jäger soll seine Waffe auf kurz einem Knie abgelegt haben, als er seinen Hund aus dem Auto lassen wollte. In diesem Moment kam der Vierbeiner offenbar an den Abzug und es löste sich der tödliche Schuss.

Die Ermittler gehen derzeit nicht von einem Mitverschulden des Jägers aus. „Er war nüchtern und hatte eine Waffenlizenz“, so ein Sprecher der Polizei. „Alles war in Ordnung. Es war ein Unfall.“

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.