RPR Hilft
Gesamtsumme 40.443 €
Joanna Kuzu 20 €
Thomas Minning 25 €
Karin Zeltinger 20 €
Michaela Rahner 15 €
Gesamtsumme 40.443 €
Ina Schwarz 50 €
Doris Hirschinger 25 €
Peter Weber 25 €
Gülizar Azman 20 €
Gesamtsumme 40.443 €
Gerhard Seider 20 €
Sabrina Heck 50 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Hunde-Wellness: Hier geht der Vierbeiner in die Sauna

Eine Tierheilpraktikerin in Dortmund betreibt Deutschlands wohl einzige Hunde-Sauna. Dort wird mit dem Schwanz, statt mit dem Handtuch gewedelt.

Hunde genießen die Wärme

Henriette Hegener ist Tierheilpraktikerin und passionierte Saunagängerin. Auf die Idee, einen Sauna-Service auch für Hunde anzubieten, brachte sie ihr Vierbeiner „Dante“, ein Magyar Vizsla-Rüde. Er wartete immer ungeduldig und traurig vor der Sauna auf sein Frauchen. „Irgendwann ließ ich ihn mal herein und war überrascht, wie sehr er die Wärme genossen hat“, erklärt Hegener.

Daraufhin beschäftigte sich die Tierheilpraktikerin intensiv mit Infrarot-Anwendungen bei Hunden. Sie fand einige interessante Forschungsergebnisse insbesondere von japanischen, amerikanischen und chinesischen Wissenschaftlern und entschloss sich, eine Hundesauna zu eröffnen.

 

Viele positive Effekte

Mit einem befreundeten Sauna-Bauer wurde eine Ecksauna hundegerecht angepasst. Jetzt bietet Hegener ihren vierbeinigen Patienten für ein paar Euro sanfte Entspannung per Infrarotstrahlen. Dazu gibt es zerstäubte ätherische Öle wie Lavendel, die zur Entspannung beitragen. In der Holz-Kabine hat es gleichbleibende 30 Grad.

So richtig ins Schwitzen kommen Hunde dabei nicht – geht auch gar nicht, denn der Wärmeausgleich funktioniert bei ihnen über Schnauze und Pfoten. Allerdings werden bei dieser Temperatur die Durchblutung gefördert, Muskeln entspannt, Stress reduziert und die Wundheilung verbessert. Und auch die Hundehalter profitieren: Sie können ihre vierbeinigen Lieblinge beim Saunagang begleiten.

 

Quelle: Bild

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.