HundAuto_HEADER_dpa.jpg
HundAuto_HEADER_dpa.jpg
Polizei warnt: Todesfalle Auto

Hund im heißen Auto eingesperrt: Darf ich die Scheibe einschlagen?

Hohe Temperaturen und strahlender Sonnenschein können für Hunde tödlich sein! Bei 28 Grad im Freien ist der Innenraum eines Fahrzeuges schon nach zehn Minuten auf 35 (!) Grad aufgeheizt, nach einer halben Stunde herrschen im Innern bereits fast 50 Grad!

Tiere und Kinder auf keinen Fall im Auto lassen

Der Kreislauf eines Hundes ist wesentlich sensibler als der eines Menschen. Die Temperaturen können Vierbeiner nicht durch Schwitzen ausgleichen, stattdessen hecheln sie. Dabei verlieren sie sehr viel Flüssigkeit, die rasch ersetzt werden muss - sonst droht ein Kreislaufkollaps, der tödlich enden kann.

Generell gilt: Lasst Eure Tiere bitte nicht im Auto zurück – es kann tödlich enden!

Wann darf man eingreifen?

Doch was tun, wenn man einen Hund im Auto entdeckt? Wir haben bei der Poliziei in Trier nachgefragt:

Entdecken Passant*innen einen Hund im Auto, sollten sie die Polizei rufen, wenn der Halter nicht zu finden ist. Auf einem Supermarktparkplatz kann man den Besitzer des Wagens ausrufen lassen. Dem Tierhalter droht dann eine Strafe wegen Tierquälerei. Muss die Polizei ein Tier befreien, trägt der Halter die Kosten.

Falls sich der Hund bereits in Todesgefahr befindet, dürfen auf Privatpersonen die Scheibe sogar selbst einschlagen. Rechtlich gesehen, kann dies durch die Notstandregelung gedeckt werden, wenn andere Hilfe – durch Polizei oder Feuerwehr – nicht rechtzeitig vorhanden ist.