Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Hotel vermietet Goldfische an einsame Gäste

Ein belgisches Hotel hat eine kuriose Idee, um alleinreisenden Gästen etwas Gesellschaft zu bieten. Dort werden nämlich Goldfische an der Rezeption vermietet und können mit aufs Zimmer genommen werden.

Glitschige Unterhaltung für Tierfreunde

„Alleine im Zimmer und Begleitung gewünscht? Miete einen Fisch für 3,50 Euro pro Nacht“ – das steht auf einem Schild an der Rezeption des Charleroi Airport Hotels südlich von Brüssel. Gäste können sich dort tatsächlich einen von insgesamt drei Fischen in einem Glas ausleihen, der ihnen Gesellschaft leistet. Für Familien mit Kindern ist der Service kostenlos. Die kleinen Schwimmer hören übrigens auf die klangvollen Namen Nemo, Heineken und Prince Charles.

 

Ein Fisch wurde bereits entführt

Die Aktion kommt bei den Gästen ziemlich gut an. Ein Mädchen aus Holland hatte einen der Fische bei ihrem Aufenthalt sogar so lieb gewonnen, dass sie das Glas mit dem Tier kurzerhand im Auto versteckte. Der Vater entdeckte den Schmuggel unterwegs und informierte das Hotel. Die Mitarbeiter sahen den Fall nicht so eng und schenkten dem Kind kurzerhand den mitgenommenen Fisch.

 

Idee sorgt im Internet für Furore

Nachdem eine neuseeländische Journalistin über die mietbaren Goldfische getwittert hat, macht die Geschichte nun auch im Netz die Runde. Ihr Eintrag wurde mehr als 14.000 Mal retweetet und der Manager des Hotels im Süden von Brüssel kann sich kaum noch vor Interviewanfragen retten.

Aber nicht alle sind von der Idee begeistert. Der englische Independent findet die Haltung der Goldfische nicht artgerecht. Diese Kritik weist der Manager allerdings zurück. Die Fische hätten auch ein großes Aquarium mit Pflanzen und man würde sich sehr gut um sie kümmern, erklärte er.

 

Quelle: Berliner Kurier

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.