Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

Viele wundern sich, warum Lebensmittel nach dem Einkauf so schnell reifen und schlecht werden. Der Grund dafür ist häufig eine falsche Lagerung.

Reifeprozess wird beschleunigt

Häufig werden Lebensmittel wahllos in den Kühlschrank geräumt. Doch es gibt Richtlinien, die bei der Lagerung beachtet werden sollten.

Tomaten sollte man grundsätzlich niemals neben anderen Gemüse- oder Obstsorten lagern, denn sie verströmen ein Reifegas, das Alterungsprozesse beschleunigt. Die daneben liegenden Lebensmittel faulen schneller. Dieses Gas nennt sich übrigens Ethylen und wird auch von Aprikosen, Avocados, Nektarinen, Pfirsichen, Äpfeln und Pflaumen ausgesendet.  

Den Reifeprozess kann man sich allerdings auch zu Nutze machen. Legt man zum Beispiel einen reifen Apfel neben eine noch harte Kiwi,  so macht dies die Kiwi schneller essbar.

 

Was kommt nach oben, was nach unten?

Rohe Eier sollte man nicht neben Zwiebeln lagern. Der Grund ist das strenge Aroma, das sich durch die Schale der Eier verbreiten kann. Es dringt dabei durch das Innere des Eies ein und sorgt für einen veränderten Geschmack.

Grundsätzlich gilt, leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch an den kältesten Stellen im Kühlschrank zu positionieren. Dieser befindet sich meist im unteren Bereich. In der mittleren Ebene können Milchprodukte verstaut werden. Fertigprodukte oder Geräuchertes sollte bestenfalls ganz oben im Kühlschrank gelagert werden. Hier ist es mit 9 bis 10 Grad am wärmsten. Obst und Gemüse halten sich im Gemüsefach am längsten. 

 

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Die folgende Grafik zeigt Dir auf einen Blick, was auf keinen Fall in den Kühlschrank kommen sollte. Hierzu gehören sowohl exotische Früchte wie Mangos oder Papayas, Zitrusfrüchte wie Zitronen und stark wasserhaltige Gemüsesorten wie Gurken oder Paprika.

Diese Lebensmittel gehören nicht in den Kühlschrank

 

Quelle: Focus

Weitere Themen

Mehr von RPR1.

Radio online hören mit radio.de