Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Corona-Risiko für Haustiere?

Das Coronavirus verbreitet sich aktuell weltweit sehr rasch von Mensch zu Mensch. In Deutschland stieg die Zahl der erfassten Fälle auf 180, meldete das Robert Koch-Institut am Dienstag. Doch nun verunsichert eine Meldung aus China auch Hunde- und Katzenbesitzer: Erster Hund mit Corona infiziert. Was ist dran an den Gerüchten? Wie kann ich mein Haustier schützen und kann ich mich gar bei ihm anstecken?

Tierhalter müssen sich keine Sorgen machen

Gerüchten zufolge sollen sich auch Haustiere mit dem Virus anstecken können. In Hongkong soll es einen ersten Fall eines am Coronavirus infizierten Hundes geben, titelten zahlreiche Medien. Er wurde „schwach positiv“ getestet. Der Erreger wurde lediglich an Nase und Schnauze des Vierbeiners gefunden. Wie sich jedoch herausstellte, erkrankte die Besitzerin des Hundes an dem Coronavirus und es ist davon auszugehen, dass sie mit ihrem Tier geschmust hat und es dadurch zu einer oberflächlichen Übertragung gekommen ist. Krank sowie infiziert sei der Hund jedoch nicht.

 

Übertragung des Virus nicht nachgewiesen

Da nun viele Haustierhalter verunsichert sind und sich Sorgen machen, hat sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) der Frage nach einer Infektion bei Haustieren angenommen und gibt Entwarnung: „Aktuell gibt es keine Beweise, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen mit dem neuen Coronavirus infiziert werden können“. Zudem führt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV an, dass es im gleichen Zuge keine Hinweise gäbe, dass das Virus von diesen Heimtieren auf den Menschen übertragen werden könnte. Experten sehen eine Übertragung des Virus vom Menschen aufs Haustier für unwahrscheinlich. Trotzdem rät die WHO dazu, die allgemeinen Regeln der Hygiene einzuhalten und sich die Hände nach dem Kontakt mit Hund und Katze zu waschen und echte Küsschen mit dem Vierbeiner zu unterlassen. Denn auch wenn keine Coronavirus-Infektion von den Haustieren ausgeht, bestehe die Gefahr, dass Würmer oder Bakterien der Haustiere auf den Menschen übertragen werden.

 

Wie kann ich mein Haustier schützen?

Ein spezieller Schutz für Haustiere ist nicht notwendig, da ein Überspringen des neuartigen Coronavirus vom Menschen auf Haustiere und umgekehrt bisher nicht bestätigt ist. Dennoch können sich Hunde und Katzen mit anderen Coronaviren infizieren – und das nicht erst seit dem Ausbruch des Coronavirus in China. Es handelt hierbei jedoch um einen anderen Virusstamm.

Wie die Tierärztin Dr. Tina Hölscher von aktion tier e.V. in einer Pressemitteilung erklärt, grassieren in unseren Tierbeständen seit Jahren Coronaviren, die wirtsspezifisch und damit nicht auf den Menschen übertragbar sind.

Die Erkrankungen löse beim Tier Durchfälle aus und befalle den Darm und nicht die Lunge. Meist verläuft die Infektion mild und wird oftmals gar nicht bemerkt, erklärt die Tierärztin.  

Weitere Themen

Mehr von RPR1.