RPR Hilft
Gesamtsumme 67.568 €
Marion Schira 250 €
Wundversorgung Kefpe Wundversorgung Kefpe 100 €
Steffie und Familie Wahrheit 25 €
Michaela Kryschik 50 €
Gesamtsumme 67.568 €
Thomas Ziegler 25 €
Judith Brilmayer 30 €
Ula Merker 100 €
Margit Leonhard 50 €
Gesamtsumme 67.568 €
Hubert Graf 50 €
Bärbel Kiel 50 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Selbstgemachtes Getränk wirkt gegen Sodbrennen

Sodbrennen ist eine echte Volkskrankheit. Viele Menschen leiden regelmäßig unter dem brennenden Aufstoßen, das oft Schmerzen im hinteren Brustbein verursacht. Ein einfach herzustellendes Hausmittel kann dem Leiden aber schnell den Kampf ansagen.

Wie entsteht Sodbrennen?

Wenn überschüssige Säure aus dem Magen in die Speiseröhre fließt und dort einen brennenden Schmerz verursacht, dann ist von Sodbrennen die Rede. Auch ein geschwächter Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen oder ein Zwerchfellbruch können Beschwerden auslösen.

Ursache sind meist schlechte Ernährung, Alkohol, Nikotin, Übergewicht oder Stress. Ein gesunder Lebensstil mit ausgeglichener und vitalstoffreicher Ernährung, wenig Fett oder Zucker und kleinen Portionen über den Tag verteilt, kann bereits Linderung bringen. Regemäßige Bewegung und ein höher gelegter Oberkörper beim Schlafen helfen ebenfalls im Kampf gegen den brennenden Reflux. Es gibt jedoch auch noch eine weitere Methode.

 

Besonderer Saft aus Kartoffeln und Äpfeln

Wenn Du wieder einmal unter saurem Aufstoßen leidest, kannst Du eine Kartoffel im Mixer pürieren und die Masse durch ein Sieb geben, um den klaren Kartoffelsaft zu erhalten. Wiederhole diese Prozedur mit einem Apfel. Den Kartoffel-Apfel-Saft trinkst Du am besten zweimal täglich rund eine Stunde vor dem Essen. Dadurch werden Deine Beschwerden im Handumdrehen gelindert.

Wenn das Sodbrennen über einen längeren Zeitraum jedoch nicht besser wird, solltest Du zur Sicherheit zum Arzt gehen und Dir weitere Behandlungsmethoden aufzeigen lassen.

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.