LIVE
HIGHER LOVE - Kygo / Whitney Houston

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Achtung, hochgiftig: Jakobskreuzkraut breitet sich weiter aus!

Jakobskreuzkraut ist zwar durch seine knallgelbe Farbe am Straßen- oder Wegrand schön anzusehen, doch die Pflanze ist extrem giftig.

Tierhalter beunruhigt

Jakobskreuzkraut sorgt besonders bei Tierhaltern für Unruhe. Das Gewächs aus der Familie der Korbblütler sprießt aktuell verstärkt und ist besonders für Pferde und Rinder lebensgefährlich.

Doch auch der Mensch sollte das Gesundheitsrisiko nicht unterschätzen.  Ob und inwieweit die leberschädigenden Stoffe  über die Milch auch für uns bedrohlich werden können, wird in Fachkreisen diskutiert.

„Die Tiere fressen das zwar auf den Weiden nicht, die sind ja nicht dumm, sondern riechen die Giftigkeit. Aber wenn das Kraut über das Heu eingeschnitten wird, nehmen sie es eben doch auf“, erläutert Tom Hacker, Pferdewirtschaftsmeister auf dem Gonzenheimer Hof Westerfeld gegenüber der Taunus Zeitung.

Giftigkeit des Jakobskreuzkrauts

Tier       Tödliche Dosis Entspricht...
           
Pferd       40 bis 80 g FG / kg Körpergewicht 14 bis 20 kg FG bei einem 350-kg-Islandpferd bzw. 2 bis 4 kg getrocknet im Heu
           
Rind       140 g FG / kg Körpergewicht Bei 1% im Heu in drei Monaten erreicht, bei 10% in 20 Tagen
           
Schaf       über 2 kg FG / kg Körpergewicht  
           
Ziege       1,25 - 4 kg FG / kg Körpergewicht  

Tabelle: Landwirtschaftskammer

 

„Mann muss rechtzeitig dagegenarbeiten“

Das Jakobskreuzkraut  hat sich in den letzten Jahren äußerst stark ausgebreitet. An Straßen- oder Wegrändern zwischen Ober-Erlenbach und Ober-Eschbach (L 3057) und weiter Richtung Bad Vilbel (L 3205) wuchert das gefährliche Gewächs in Massen.

 „Für den Ackerbau ist das noch kein Problem. Doch weil sich die Samen durch den Wind verteilen, muss man rechtzeitig dagegenarbeiten, sonst hat man keine Chance“, erklärt Helmut Gubitz, Besitzer des Hof Westerfelds.

 

Giftstoffe können Leber schädigen

Für den Menschen ist eine kurze Berührung mit dem Jakobskreuzkraut  zwar nicht direkt problematisch, dennoch ist eine langfristige Auswirkung auf den Organismus möglich. Erst nach Wochen, Monaten oder Jahren kann es zum Ausbruch einer Erkrankung kommen.

 „Das Auftreten von Jakobskreuzkraut und die damit verbundene Problematik ist durchaus bekannt. Zu diesem Themenkomplex finden umfassende Abstimmungen zwischen Umwelt- und Verkehrsministerium sowie den Fachbehörden statt“, berichtet Suzanne Braake, Pressesprecherin von Hessen Mobil, das für die Pflege der Straßenränder an Kreis-, Land- und Bundesstraßen sowie an hessischen Autobahnen zuständig ist.

 

Quelle: Taunus Zeitung / Kreiszeitung / Landwirtschaftskammer

Weitere Themen

Mehr von RPR1.