RPR Hilft
Gesamtsumme 52.753 €
Kerstin und Thomas Meier 50 €
Isabelle Höhner 75 €
Vera Schackert 50 €
Vera Schackert 50 €
Gesamtsumme 52.753 €
Susanne und Peter Schmidt 50 €
Frank Zimmerle 243 €
Jennifer Mertinitz 50 €
Julian Geißert 50 €
Gesamtsumme 52.753 €
Heidi Rung 30 €
Beate Beisiegel 50 €
Spende jetzt!

RPR HILFT e.V.
Liga Bank Speyer
IBAN: DE12 7509 0300 0000 0810 00
BIC-Code: GENODEF1M05

Marathon trotz Corona-Quarantäne: Mann läuft 42 km auf Balkon!

Not macht erfinderisch: Die Ausgangssperre stellt auch für Profi- und Hobby-Sportler eine echte Herausforderung dar. Auf seinen Sport verzichten, wollte ein Franzose aber dennoch nicht und suchte sich stattdessen eine skurrile Alternative. Sein sieben Meter langer Balkon war dafür groß genug.

Sieben Meter? „Ich fand, das reicht“

Seit einer Woche gilt in Frankreich bereits schon die Ausgangssperre infolge der Coronakrise. Die Franzosen dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um einzukaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen. Auch für Sportler ist diese Situation eine echte Herausforderung.

Hobbyläufer Elisha Nochomovitz aus einem Vorort von Toulouse fand nun aber eine skurrile Alternative, um nicht auf sein Hobby verzichten zu müssen und sich trotzdem an die Anweisungen der französischen Regierung zu halten. Er zog sich kurzerhand seine Sportklamotten an, ging auf seinen Balkon raus und lief los. „Ich wollte nicht rausgehen, um den Leuten zu zeigen, dass man zu Hause auch Sport treiben kann. Mein Balkon ist sieben Meter lang, ich fand, dass das reicht“, schrieb der 32-Jährige auf Instagram und nahm seine Follower zur Unterstützung per Smartwatch mit bei seinem Vorhaben, heißt es auf der Nachrichtenseite n-tv. Seine Frau versorgte ihn währenddessen mit Verpflegung. 
 

Fast sieben Stunden auf und ab gerannt

6027 Mal legte der Ausdauersportler eine Distanz von sieben Metern zurück. Fast sieben Stunden rannte er auf dem sieben Meter langen und ein Meter breiten Balkon hin und her, bis auf seiner App die Strecke von 42,195 Kilometer angezeigt wurde. Gut ging es ihm nach seinem Marathon aber nicht. Zumindest körperlich. "Habe den Balkonien-Marathon geschafft", heißt es auf Instagram: "Alles dreht sich in meinem Kopf, und ich möchte mich übergeben."

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

FINISHER MARATHON DE MON BALCON . Je viens courir pendant près de 7heures sur mon balcon de 7 mètres de long et 1metre de large. (Vous avez été nombreux à calculer,à peu près 6000 A/R) J'avais la possibilité de sortir pour courir autour de la maison,mais si tout le monde pense pareil on aurait été nombreux dehors... Mon travail a été reconnu d'inutilité public,donc le meilleur moyen de ne pas se laisser abattre c'est de faire du sport. La consigne était de rester à la maison,c'est ce que j'ai fait. Juste pour vous montrer qu'on a pas d'excuses,et s'il vous plaît penser à toutes ces aides soignants qui sont en première ligne face à ce virus J'écris à chaud après avoir tourner pendant 7h sur mon balcon...tout se mélange dans ma tête et j'ai envie de vomir hahaha... Mais merci à tous et toutes pour vos messages/soutien tout le long de la journée. Vous m'avez bien aider à tenir. J'ai bossé mon mental aujourdhui. Je ne me pensais plus capable de courir 42bornes mais #marathonman est toujours présent LA BISE #marathonman #runhappy #runhappyteam #runtoexplore #runtoinspire #runstoppable #motivationoftheday #nopainnogain #runningmotivation #runnerlife #igrunners #runnersofinstagram #picoftheday #marathonfinisher #fuckcovid19 #npng #trainhard #workhard #athlete #motivation #brooksrunhappyteam

Ein Beitrag geteilt von Marathon-Man RunHappyTeam (@elisha_nochomovitz) am

 

Bereits 36 Mal lief der Franzose einen Marathon, dabei war er jedoch immer schneller als nun auf seinem Balkon. Für die mehr als 42 Kilometer brauchte er exakt 6:48 Stunden.

Verrückte Aktion, aber dennoch sagen wir: Chapeau!

Weitere Themen

Mehr von RPR1.