LIVE
GIVES YOU HELL - All American Rejects

Steueränderungen: Tabakware wird teurer

Raucher werden bald tiefer in die Tasche greifen müssen. Teurer werden neben Zigaretten auch Shisha-Tabak und E-Zigaretten. Darauf hat sich nach Informationen von t-online der Bundestag geeinigt.

Erste Tabaksteuererhöhung seit 2015

Wie T-online erfahren hat, will der Bund die Tabaksteuer merkbar erhöhen. Der Finanzausschuss des Bundestags habe sich am Mittwoch, den 09.06, auf eine Gesetzänderung verständigt und stimmten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag darüber ab. Ende des Monats das Gesetz nun noch vom Bundesrat bestätigt werden.

 

Deutliche Erhöhung für Zigaretten

Besonders Raucher klassischer Zigaretten werden demnächst stärker zur Kasse gebeten. Der ursprüngliche Gesetzentwurf sah eine Erhöhung um acht Cent pro Packung vor. Stattdessen werden die Kosten nach Informationen von t-online nun noch weiter in die Höhe steigen: In den Jahren 2022 und 2023 entstehen Mehrkosten von zehn Cent pro Packung und in den beiden Jahren 2025 und 2026 sogar 15 Cent.

 

Eigene Steuerform für E-Zigaretten

E-Zigaretten seien lange Zeit ein Streitpunkt der Reform gewesen. Bisher wurden E-Zigaretten lediglich mit der Mehrwertsteuer belegt. Man wolle zeitgleich eine Steuererhöhung auf die Alternative zur klassischen Zigarette voranbringen und die Abkehr der Kippe zur E-Zigarette attraktiv belassen. Immerhin gelten diese als deutlich weniger gesundheitsschädlich.

E-Zigaretten werden zukünftig anhand ihres Volumens versteuert. Zwischen 2022 und 2026 soll die Steuer auf stolze 32 Cent pro Millimeter steigen. Die Opposition sei mit diesem Vorschlag jedoch unzufrieden und die Grünen sollen einen Gegenentwurf vorbringen, der die weniger schädlichen Produkte weniger versteuert. Laut t-online stehen die Chance für den neuen Entwurf aber schlecht.

 

Auch Shishas werden teurer

Bei der Änderung bezüglich Shisha-Tabaks seien sich Experten und die Fraktionen laut t-online einig. Bisher wurden Shisha günstig als Pfeifentabak versteuert. Mit der Einführung einer eigenen Steuer für Wasserpfeifentabak sollen Shishas besonders für junge Menschen unattraktiver gemacht werden.

 

Quelle: t-online

 

Weitere Themen

Mehr von RPR1.