Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Einkaufen ohne Bargeld und Kasse: So funktioniert es!

Ein Supermarkt bei Hamburg hat dem Bargeld und den langen Warteschlangen an Kassen den Kampf angesagt und ein Bezahlsystem via App eingeführt. Zwar steckt dieses noch in der Testphase, doch es ist eine kleine Sensation für den Einzelhandel.

Revolution im Supermarkt

In einer Edeka-Filiale in Pinneberg bei Hamburg haben Kunden die Möglichkeit, stressfrei, ohne Bargeld und vor allem ohne langes Anstehen an der Kasse, einkaufen zu gehen. Möglich macht das die App „Koala“, was für „Kauf ohne Aufwand und langes Anstehen“ steht.

Zwar steckt das Projekt noch in den Kinderschuhen, ist jedoch eine klare Kampfansage gegen Bargeld und  Kassen.

 



 

Wie funktioniert „Koala“ genau?

Um in besagtem Supermarkt einkaufen und dieses neue Bezahlsystem nutzen zu können, müssen Kunden zuerst die App „Koala“ auf ihr Smartphone laden. Sobald diese installiert ist, kann das Einkaufen ohne Kassen auch schon beginnen.

Kunden scannen anschließend über die Anwendung den Barcode des Produktes und legen ihn dann in den digitalen und echten Einkaufswagen. Ist der Einkauf abgeschlossen und die Ware über „Koala“ bezahlt, erscheint ein Code auf dem Smartphone, mit dem man die Schranke am Ausgang des Marktes öffnen kann. Lange Warteschlagen, lästiges Wühlen nach Münzen und Scheinen, sowie wiederholtes Aus- und Einräumen am Kassenband bleiben dadurch aus.

 

Denkbar für ganz Deutschland?

Der Testlauf in Pinneberg läuft derzeit laut Chip.de eher schleppend. Aktuell sind 70 Personen in Pinneberg und Umgebung bei „Koala“ angemeldet.

Bis Weihnachten haben die Kunden noch die Möglichkeit, das kassen- und bargeldlose Einkaufen zu testen. Sollte sich der Einkauf per App bei den Kunden durchsetzen, wäre das Projekt sicherlich auch in weiteren Teilen Deutschlands denkbar. 

 

Quelle: Chip

Weitere Themen

Mehr von RPR1.