LIVE
MIT STEFANIE HEINZMANN UND AUDREY HANNAH - Liedergut Abend On Tour

Dürfen Hunde und Katzen eigentlich verkleidet werden?

Die närrische Zeit hält bis nächste Woche Einzug in vielen Städten. Doch ist die fünfte Jahreszeit auch was für Haustiere? Das Portal „Mein Haustier“ ist dieser Frage auf den Grund gegangen, mit einem erstaunlichen Ergebnis.

Helau, Alaaf, Ahoi!

Von Altweiberfasching bis Karnevals-Dienstag steppt in vielen Städten der Bär.
Jede Menge Narren werden die fünfte Jahreszeit hochleben lassen. Massen an Konfetti, Luftschlangen, Süßigkeiten und Umzügen bereiten den Menschen große Freude.
Doch oftmals sieht man hier und da auch Hunde oder Katzen, die von ihren Besitzern in ein buntes Kostüm gezwängt werden.

 

Kleidung verursacht Stress

92 Prozent der befragten Haustier-Besitzer stimmten auf die Frage, ob man sein Haustier verkleiden sollte, mit Nein ab. Eine Tierexpertin fasst das Umfrageergebnis treffend zusammen: „Viele sind der Ansicht, dass man sich dafür lieber eine Puppe statt eines Haustiers anschaffen sollte. Manche Tiere verfallen dann regelrecht in eine Schockstarre. Hunde sollen Hunde bleiben.“

Zwar zaubern verkleidete Vierbeiner Menschen ein Schmunzeln ins Gesicht, doch oftmals wird dabei vergessen, dass sie in ihrer Bewegungsfreiheit enorm eingeschränkt sind und Gefahr laufen, sich mit ihrem Kostüm im schlimmsten Fall sogar zu strangulieren. Außerdem kritisiert die Expertin, dass die Tiere wehrlos zur Schau gestellt und lächerlich gemacht werden.



 

Einige finden Verkleidung in Ordnung

Neben den vielen Kostümverweigerern gibt es jedoch auch Befürworter des tierischen Trends. So stimmten sechs Prozent mit einem Ja ab, wenn es sich um ein kurzes Foto mit Kostümierung handelt.

„Für einen kleinen Weihnachts-, Oster- oder Karnevalsgruß ist der Hut auf dem Kopf oder der Umhang auf dem Rücken für sechs Prozent der Befragten in Ordnung. Wenn die Tiere das absolut nicht wollen, zeigen sie das auch. Spätestens dann sollte man von der Verkleidung komplett absehen“, so die Haustier-Expertin.

Laut Umfrage ist Bekleidung nur dann vertretbar, wenn es sich um ein krankes Tier handelt oder die Außentemperaturen sehr kalt sind. Doch auch im Fall eines Regencapes oder eines Wollmantels für den Winter gehen die Meinungen auseinander. Während einige Hundehalter ihren Vierbeinern bei wenig bis keinem Unterfell schon einen Mantel überstreifen, sind andere wiederum der Meinung, dass Tiere grundsätzlich keine Kleidung benötigen.

 

Haustiere bitte Zuhause lassen!

In Bezug auf das Karnevals-Geschehen ist das Ergebnis jedoch deutlich:
Lärm, herumfliegende Glassplitter und Menschenmassen bereiten Hunden und auch Katzen Angst und Stress. Demnach sollten Haustierbesitzer ihre Lieblinge während der  fünften Jahreszeit unbedingt zu Hause lassen.



 

Quelle: Presseportal

Weitere Themen

Mehr von RPR1.