LIVE
VAYAMOS COMPANEROS - Marquess

Raser begeht kuriosen Fehler an Blitzer-Stelle

Ein 31-jähriger Autofahrer wollte die Polizei in Plettenberg provozieren und an der Nase herumführen – doch die Aktion ging ordentlich nach hinten los!

Dämliche Aktion an Blitzer-Stelle

Die Polizei hatte sich am Wochenende mit einem Laser-Messgerät in Plettenberg an die Straße gestellt und den Verkehr überwacht. Ein Autofahrer fuhr dem Polizeibericht zufolge zunächst mit den erlaubten 50 km/h an die Blitzer-Stelle – doch schon Sekundenbruchteile später beging er einen dämlichen Fehler. Der 31-Jährige ließ, kurz nachdem er am Messgerät vorbei war, den Motor aufheulen und drückte richtig aufs Gas.

 

Teure Provokation

Doch die Rechnung hatte der freche Autofahrer ohne die Polizei gemacht. Dass die Beamten mit ihrem Gerät nämlich auch nach hinten messen können, wusste der Autofahrer nicht. So protokollierten die Beamten in 268 Metern Entfernung eine Geschwindigkeit von 99 km/h!

Abzüglich der Toleranz von drei Stundenkilometern wurden 46 km/h zu viel gewertet. Das Fazit: Ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat.

 

Quelle: Polizei

Weitere Themen

Mehr von RPR1.