Kurioser Einsatz: Feuerwehr rettet Dackel Bruno aus Fuchsbau

Ein Hund sorgte am Montagnachmittag für einen kuriosen Feuerwehreinsatz. Der Dackel namens Bruno musste mit viel Aufwand aus einem Fuchsbau befreit werden.

Von der Leine losgerissen

Am Montagnachmittag war Dackel Bruno mit seinem Herrchen an der Elbe bei Dresden-Gohlis unterwegs, als ihn offenbar sein Jagdinstinkt packte. Der Hund riss sich laut Bild-Zeitung von der Leine los und verschwand in einem Fuchsbau. Doch hier war Endstation für den Vierbeiner, denn er kam nicht mehr von alleine heraus!

Sein verzweifelter Besitzer alarmierte  daraufhin die Feuerwehr.



 

Bruno blieb unverletzt

Die Einsatzkräfte versuchten das Tier zunächst mit Hacke und Spaten zu befreien, doch erfolglos. Der 40-jährige Hundebesitzer rief daraufhin ein Bauunternehmen mit einem Bagger. Mit dessen Hilfe gelang es den Feuerwehrleuten nach etwa eineinhalb Stunden bis zu dem Dackel vorzudringen und ihn schließlich zu retten.

Mit einem beherzten Griff konnte der unverletzte Hund aus dem Fuchsbau gezogen werden. Wohlbehalten wurde Bruno seinem Herrchen übergeben.

 

Quelle: Bild

Weitere Themen

Mehr von RPR1.