Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? RPR1. verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren euch damit noch schneller über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt!
Heute keine Lust auf Benachrichtigungen? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

19-Jährige parkt legal auf Behindertenparkplatz - und wird angepöbelt!

Die 19 Jahre alte Yasmin Swift wehrt sich: Sie parkte rechtmäßig auf einem Behindertenparkplatz und wurde daraufhin durch einen wütenden Zettel an ihrer Windschutzscheibe angefeindet, zu Unrecht dort geparkt zu haben.

Behinderung nicht sichtbar

Jeder Tag ist für die 19-Jährige aus dem britischen Ashford eine Herausforderung, denn die junge Frau ist schwer krank. Sie leidet an einer Lungenkrankheit namens Pulmonaler Hypertonie. Es fällt ihr schwer zu atmen und ihre körperliche Leistungsfähigkeit ist stark eingeschränkt.

Aufgrund ihrer Krankheit parkte sie vor kurzem ihr Auto auf einem Behindertenparkplatz. Doch dafür wurde sie von einer fremden Person angepöbelt. Jemand klemmte ihr eine wütende Nachricht an die Windschutzscheibe. Darauf stand: „Du parkst hier illegal. Du bist nicht behindert. Ich werde die Behörden informieren.”

 



 

"Urteile nicht über mich,..."

Yasmin wollte diese Nachricht nicht einfach hinnehmen und wehrte sich mit einem Posting auf Facebook: „An die Person, die gestern Abend diese liebenswürdige Notiz an meinem Auto gelassen hat: Nur weil ich so aussehe, als ginge es mir gut, heißt das nicht, dass es mir wirklich gut geht.”

Sie erklärte, dass nicht jede Behinderung sichtbar sei und schreibt weiter: „Urteile nicht über mich, wenn du nicht weißt, wie viel Kraft es mich jeden Tag kostet, aufzustehen und mit meinem eigenen Körper zu kämpfen. Nicht jede Behinderung ist sichtbar.”

Um zu beweisen, dass sie ihr Auto rechtmäßig abstellte, postete sie ein Bild von sich mit ihrem Behindertenausweis in der Hand, der übrigens hinter der Windschutzscheibe lag, wie sie berichtete.

Für ihre Reaktion wird sie im Netz gefeiert. Ihr Beitrag wurde bereits mehr als 3800-Mal geteilt.

 

 

Quelle: Express

Weitere Themen

Mehr von RPR1.